Unzugeordnete Artikel

355 Mal hinein in die Einsatzkleidung

Kirchheim. Über hohe Einsatzbereitschaft und einen hohen Ausbildungsstand berichtete Abteilungskommandant Marco Gienger bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim, Abteilung Stadtmitte.

Sein Bericht strotzte vor stattliche Zahlen. 355 Mal zogen die 99 aktiven Feuerwehrleute der Abteilung Stadtmitte im vergangenen Jahr ihre Uniform an, um schnelle Hilfe zu leisten. Dabei war das Spektrum vielfältig, von Fahrzeugbränden bis hin zu Bränden in Firmengebäuden, Einsätzen bei Verkehrsunfällen und Flugzeugabstürzen, Personenrettungen über die Drehleiter und Tierrettungen. Marco Gienger lobte aber auch die Bereitschaft der Einsatzkräfte zur Weiterbildung.

In seinem Bericht über die Jugend- und Kinderfeuerwehr berichtete Fabian Carucci über die Aktivitäten der insgesamt 38 Nachwuchsfeuerwehrleute. Bei dem Vortrag über die Altersfeuerwehr schwang ein Hauch Wehmut mit, denn Wilhelm Kurz legte nach 15 Jahren an der Spitze der Altersabteilung sein Amt nieder. Zu seinem Nachfolger wurde Erich Albrecht gewählt.

Stadtbrandmeister Roland Schultheiß stellte die Schweizreise in den Mittelpunkt seiner Rede, denn hier werden Feuerwehrleute die spezielle Brandbekämpfung in Tunneln erlernen, um den Brandschutz am Albvorland-Tunnel zu gewährleisten und dieses Wissen nachfolgend an die Mannschaft weiterzugeben.

Zum Abschluss der Hauptversammlung konnte Marco Gienger noch verschiedene Beförderungen vornehmen. Moritz Rehm wurde zum Feuerwehrmann, Ahmet Özsinmaz und Simon Mayer zu Oberfeuerwehrmännern, Dominik Schnitzler und Marcus Wannenmacher zu Hauptfeuerwehrmännern, Markus Kielkopf und Michael Schlegel zu Löschmeistern, Maximilian Real zum Oberlöschmeister, Thomas Beutel sowie Stefan Scherrer und Martin Heim zu Hauptlöschmeistern ernannt. Abteilungskommandant Marco Gienger wurde durch Roland Schultheiß zum Oberbrandmeister befördert. ma

Anzeige