Unzugeordnete Artikel

Gründerpreisträger Esslingen-Nürtingen 2017

Platz eins ging an RP-Engineering aus Esslingen. Die drei Gründer Stefan Reiser, Maximilian Pohl und Anna-Lena Jacques machen Hochleistungs-LED-Technologie. Das erste Produkt, eine Hochgeschwindigkeits-Video-Leuchte, ist fertig produziert und wird durch den Handel vertrieben. Eine Hochleistungstaschenlampe entwickelten die Gründer speziell für Höhlen- und Wracktaucher. Sie bekommen ein Preisgeld von 2 000 Euro.

Anzeige

Platz zwei belegt Aysel Böcek aus Ostfildern für ihr Eiscafé Giovanni L. Gelato de Luxe. Das Eiscafé im Scharnhauser Park, so die Jury, stehe für selbst gemachte Panini, Eis aus natürlichen Zutaten, das zu Genusstürmen dekoriert werde, und hausgemachte Kuchen „in einer trendigen Location“. Mit dem Konzept und den Produkten spreche sie Jung und Alt an und bereichere das Leben im Scharnhauser Park. 1 500 Euro ist ihr Preisgeld.

Platz drei geht an „Brillenarchiv3“ von Liesa Gößl in Esslingen. Sie habe sich ihren Traum von einer eigenen Brillenmanufaktur erfüllt. In dem renovierten Ladengeschäft in der Altstadt verkaufe und fertige die Optikermeisterin moderne Brillen bekannter Marken. Um sich vom Wettbewerb abzuheben, versuche sie, ihren Kunden ein Einkaufserlebnis nach dem Motto „Einkaufen bei Freunden“ zu schaffen, so die Jury. Dafür gab es 1 000 Euro.

Den mit 500 Euro dotierten Sonderpreis bekam Joseph Khoury für sein Imbissrestaurant „Feinkost Beituti“ im Scharnhauser Park. Khourys Wohnviertel in Aleppo war 2012 zerstört worden. Der studierte Chemiker floh aus Syrien. Der 51-Jährige entschied sich für die Selbstständigkeit und verkauft in seinem Imbissrestaurant mediterrane und syrisch-arabische Speisen. Die Finanzierung erfolgte über die Kreissparkasse und die Bürgschaftsbank.pm