Kirchheim

1 800 Höhenmeter und ein „unterhopfter“ Wanderer

*
*

Kirchheim. „Die Teck runter hat es dann doch ganz schön gezwackt.“ Manuel Andrack, prominenter Mitwanderer bei der „sportlichen“ Tour „W6“ zum Landesfest des Schwäbischen Albvereins, sitzt leicht geschafft auf dem Kirchheimer Marktplatz und genießt entspannt sein Hefeweizen. „Der Manuel ist einfach nur ´unterhopft´“, meint Wanderführer Martin „Menne“ Mendl schmunzelnd. Andracks Oberboihinger Vereinskameraden hatten den TV-Moderator und Wanderbuch-Autor zu der Wanderung animiert. 18 Kilometer und knapp sechs Stunden lang vom Zipfelbachtal in Hepsisau zum Randecker Maar über den Breitenstein zur Teck. Von dort das Bölle hinunter zum Owener Bahnhof. Das sind schon reichlich Höhenmeter - rauf und runter. Nach Angaben des Schwäbischen Albvereins 1 800. „Mir ist erst nach einer Stunde aufgefallen, dass es eine ´Revival´- Wanderung war“, meint Andrack zur Strecke. Vor ziemlich genau zehn Jahren war es in vielen Teilen seine erste große Tour mit den Oberboihingern. Ergebnis damals: seine Wanderleidenschaft war geweckt, Mitgliedschaft in der Ortsgruppe und inzwischen langjährige Freundschaften.

Nach der „Chill“-Runde mit seinen Wanderfreunden auf dem Marktplatz ging es noch an den Stand des Teck-Neuffen-Gaus, um seine Bücher zu signieren. Auch das absolviert Manuel Andrack ganz tiefenentspannt - inklusive persönlicher Widmungen. Die schreibt er auch schon mal auf die aktuellen T-Shirts vom Landesfest 2018 in Kirchheim. Text und Foto: Günter Kahlert


Anzeige