Kirchheim

Die Baugeschichte der Martinskirche

Kirchheim. Am Mittwoch, 14. September, um 19 Uhr stellt Dr. Ulrich Knapp in einem Vortrag im Chor der Kirchheimer Martinskirche die Ergebnisse der Bauforschung im Zusammenhang mit der Martinskirche vor.

Die Kirchheimer Martinskirche blickt auf eine lange Geschichte zurück, in der der Stadtbrand von 1690 eine wichtige Zäsur darstellt. Die wissenschaftliche Auswertung der Quellen zur Wiederherstellung der Kirche erzielte wesentliche neue Ergebnisse zum Baubestand vor 1690 und zu den Veränderungen an dem Bau. Bauhistorische Untersuchungen führten zu weiteren Daten zur Baugeschichte und der architekturhistorischen Einordnung der Kirche, aber auch zu neuen Fragen. Die erstmalige Auswertung einer Bauaufnahme aus den 1860er-Jahren belegt nicht nur die Veränderungen im 19. und 20. Jahrhundert, sondern auch den zeitlich heterogenen Baubestand.

Dr. Knapp studierte in Tübingen Rechtswissenschaft und Kunstgeschichte. Zu seinen Schwerpunkten zählt die Architektur des Mittelalters. 2012 untersuchte er die Dachwerke der Kirchheimer Martinskirche und befasst sich seitdem mit der Baugeschichte dieser Kirche.pm

Anzeige