Kirchheim

Grüne weisen SPD-Kritik zurück

Landespolitik Die Regierung tue viel für bezahlbare Wohnungen, sagt Andreas Schwarz. Er reagiert damit auf die Vorwürfe der SPD.

Fotos: privat
Andreas Schwarz (Grüne). Foto: pr

Kirchheim. „Die Schaffung von gutem und günstigem Wohnraum steht im Mittelpunkt unserer Politik“, sagt der Kirchheimer Grünen-Abgeordnete Andreas Schwarz in einer Pressemitteilung: „Mit jährlich 250 Millionen Euro haben wir die höchste Wohnraumförderung in der Geschichte Baden-Württembergs.“ Schwarz reagiert damit auf den Vorwurf von Sozialdemokrat Andreas Kenner, den der Teckbote vorgestern veröffentlichte: Dieser hatte behauptet, die grün-schwarze Landesregierung tue beim Wohnungsbau zu wenig und sei zerstritten. Andreas Schwarz entgegnet: „Realistische Konzepte und umsetzbare Lösungen sind gefragt, und keine Parteipolitik.“ Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Andreas Schwarz erläutert: „Wir investieren heute fünfmal mehr als noch zu Beginn des Jahrzehnts. Neben den Fördermitteln brauchen wir bessere Förderbedingungen.“

Anzeige

Damit auch Familien mit durchschnittlichem Einkommen Fördermittel erhalten, habe die Regierung das Landeswohnraumförderungsgesetz geändert: „Beim Kauf einer Wohnung kann eine vierköpfige Familie bis zu einem Bruttoeinkommen von 76 000 Euro mit einer staatlichen Förderung rechnen“, so Schwarz.

Er will zudem mehr in die Höhe bauen und verspricht sich davon mindestens 185 000 neue Wohnungen in Baden-Württemberg - ohne zusätzlichen Flächenverbrauch auf der grünen Wiese. „Wir tun alles dafür, dass bei uns jeder ein Zuhause findet, das er sich leisten kann. Denn auch das hält unsere Gesellschaft zusammen“, versichert Andreas Schwarz.pm