Kirchheim

In Kirchheim gibt es erstmals Sprachkurse nur für Migrantinnen

Integration Für viele Frauen war es bisher schwierig, die deutsche Sprache zu lernen, weil ihre Kinder nicht betreut wurden. Am Montag startet ein Projekt, das die Lücke schließt.

Symbolbild

So etwas hat es in Kirchheim noch nicht gegeben - das stellte Regina Pfeiffer-Ruhe, Regionalkoordinatorin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf), bei der Auftaktveranstaltung des neuen Integrationskurses fest. Am Tisch sitzen hoch motivierte, zum Teil sehr gut gebildete junge Frauen, die gespannt den Ausführungen folgen. Sie sind bestrebt, sich schnell zu integrieren und wollen die deutsche Sprache lernen - hatten bislang jedoch keine Möglichkeit, ihre kleinen Kinder in einer kommunalen Tageseinrichtung oder der Tagespflege unterzubringen. Am dieser Stelle springt das CJD Kirchheim jetzt ein: Mit einem Integrationskurs nur für Frauen sollen die Schülerinnen sorgenfrei lernen können, ihre Kinder werden zeitgleich nebenan betreut.

Anzeige

Angstfreie, entspannte Umgebung

Mit dieser Idee reagiert das CJD Kirchheim auf eine große Lücke in der Integration von zugewanderten Familien. Müttern mit kleinen Kindern bietet es einen Zugang zum Spracherwerb und damit zu einer gelingenden Eingliederung in Deutschland. Diese Frauen konnten bislang aus verschiedenen, teils kulturellen Gründen, kein Bildungsangebot wahrnehmen. In den Sprachkursen sind Mütter unterschiedlicher Herkunft. Sie alle sind in Deutschland noch fremd und erweitern im Kurs ihren Horizont. Sie bauen soziale Kontakte auf, lernen neben der Sprache die deutsche Kultur kennen. Außerdem hat der Kurs den Vorteil, dass die Frauen in angstfreier und entspannter Umgebung lernen können. Das ist für einen Teil von großer Bedeutung.

Räumliche Nähe zu den Kindern

Gleichzeitig wissen die Mütter, dass ihre Kinder durch die Fachkräfte des CJD gut betreut und versorgt werden. Dafür wurden weitere Räume im Nachbargebäude des CVJM in Kirchheim angemietet. Zwei Räume und ein großer Garten stehen den Kindern zur Verfügung. Zudem wurde die räumliche Nähe zwischen Kinderbetreuung und dem Sprachkursunterricht hergestellt. Das Konzept sieht die Einbeziehung der Kinder in den Sprachkurs vor. Die räumliche Nähe zur CJD Kita im Doschler wird nach der Eingewöhnung der Kinder ausgebaut, gegenseitige Besuche und Spielangebote sollen folgen.

Um die Balance und die Vereinbarkeit zwischen Sprachkurs und Familie zu wahren, bietet das CJD den Müttern an vier Wochentagen vormittags einen Teilzeitkurs für die nächsten eineinhalb Jahre an. Das Ziel ist das Sprachniveau B 1. Damit haben die Frauen gute Kenntnisse für den Austausch bei Ärzten, Behörden und Ämtern, mit Lehrern und Erziehern, beim Einkauf, in ihrem nachbarschaftlichen Umfeld und gegebenenfalls auch am Arbeitsplatz. pm

Das Konzept kommt vom Bamf

Die Teilnahme an Integrationskursen ist für Flüchtlinge und andere EU-Bürger, die dauerhaft in Deutschland leben möchten und dürfen, in einigen Fällen vorgeschrieben - zum Beispiel dann, wenn sie sich offensichtlich noch nicht ausreichend auf Deutsch verständigen können.

Bereits im Frühjahr 2015 stellte das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ein neues Konzept für einen Integrationskurs vor. Dieser soll sich ausschließlich an Frauen richten, die aus unterschiedlichen Gründen häufig an den normalen Kursen nicht teilnehmen können.

In Kirchheim startet das Projekt am Montag, 27. November. Es sind noch wenige Plätze frei. Interessierte können sich an Carmen Nübling-Siedl unter der Telefonnummer 0 70 21/9 70 62 17 wenden. Per Mail ist sie unter der Adresse carmen.nuebling-siedl@cjd.de erreichbar.