Kirchheim

Randnotiz: Super-Bowl-Zombies

Foto: Strifler
Foto: Strifler

In der Nacht zum Montag findet im amerikanischen Minneapolis der Super Bowl statt. - Ein Ereignis, das für die Region um die Teck sportlich so wichtig ist wie der berühmte umfallende Reissack in China: Nordamerikanische Mannschaften kämpfen zur Unzeit in einem undurchschaubaren uramerikanischen Sport.

Doch das Super-Bowl-Fieber grassiert. Wenn die New England Patriots den Titel verteidigen, gehen junge Leute in Schwaben weder in Clubs noch ins Bett. Sie rotten sich vor der Glotze zusammen, fast wie in den 70ern vor den Samstagsshows.

Vor allem private Super-Bowl-Treffs haben Kultstatus. Dazu passt Fastfood, weshalb bei KFC die Wartezeiten an Super-Bowl-Abenden meist um ein Vielfaches länger sind als sonst. Dazu gehört außerdem möglichst ein Originaltrikot einer der beteiligten Mannschaften. Schon kann die Party losgehen.

Mag sein, dass bei der Super-Bowl-Party der Albershausen Crusaders sportliche Aspekte im Mittelpunkt stehen. Für die Masse jedoch geht‘s nicht darum. Kaum einer kennt die Regeln dieses Strategiespiels, fast niemand kann mehr als zwei Mannschaften aus der Liga namentlich nennen. Den Fans geht‘s um Fun. Alle zwei Minuten gibt‘s eine Unterbrechung und damit Zeit zum Quatschen und Snacken. Das Beste, so verlautet aus eingeweihten Kreisen, sind die spritzigen Werbespots in den Pausen.

Pay-TV entfaltet plötzlich Straßenfegerqualitäten - dank Super Bowl. Zur Sendezeit zwischen 2 und 5 Uhr morgens dürfte das kaum einer bemerken. Doch spätestens am Montagvormittag werden die Verschlafenen in Schulen, Fußgängerzonen und Betrieben nicht zu übersehen sein: lauter Super-Bowl-Zombies. Irene Strifler

Anzeige