Newsticker

Schwere Unfälle mit Motorrädern

Region. Über die Pfingsttage haben sich im Kreis Esslingen und auf den beliebten Strecken auf der Alb zahlreiche Motorradunfälle ereignet. Einige Fahrer wurden schwer verletzt, drei starben.

Anzeige

In Lenningen landete am Pfingstsonntag eine 25-jährige Suzuki-Fahrerin aus Wendlingen mit ihrer Maschine im Graben. Sie war kurz vor Mittag auf der B 465 von Römerstein-Donnstetten kommend in Richtungen Lenningen gefahren, als sie in einer Linkskurve aufgrund eines Fahr- und Bremsfehlers von der Fahrbahn abkam und stürzte. Dabei zog sie sich schwere Verletzungen zu und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.

Bei Nürtingen wurde am Sonntag auch ein 16-jähriger Mopedfahrer schwer verletzt. Er war zwischen Raidwangen und Großbettlingen unterwegs gewesen, als er sich einem Rückstau näherte. Dieser hatte sich, gebildet, weil eine Autofahrerin nach links in ein Wiesengrundstück einbiegen wollte. Das erkannte der junge Mann nicht, fuhr links an der Fahrzeugkolonne vorbei und stieß mit der Abbiegenden zusammen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Ebenfalls schwer verletzt wurde ein betrunkener Motorradfahrer aus Wendlingen, der am frühen Samstagmorgen auf der Ringstraße in Köngen gegen zwei Fahrzeuge prallte. Der 25-Jährige war ohne Helm und – wie die Polizei später feststellte – betrunken und ohne entsprechenden Führerschein unterwegs gewesen.

Ein tödlicher Motorradunfall ereignete sich in Esslingen am Samstag. Dort verunglückte ein 42-Jähriger so schwer, dass er in der Nacht auf Sonntag an seinen Verletzungen starb. Er war mit seiner Maschine auf der B 10 aus Richtung Stuttgart unterwegs gewesen und bog an der Ausfahrt Pliensauvorstadt ab. Dabei kam er aus bislang ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab, prallte gegen Bordstein und Leitplanke und schleuderte 40 Meter an einer Grundstücksbegrenzung entlang. An dem Unfall war kein weiteres Fahrzeug beteiligt.

Besonders tragisch endete die Begegnung zweier Motorradgruppen in Münsingen-Buttenhausen. Dabei stießen zwei 25-jährige Motorradfahrer aus dem Kreis Göppingen bei einem Überholmanöver frontal zusammen. Einer starb an der Unfallstelle, der andere erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Eine der beiden Maschinen kollidierte noch mit dem Krad eines 69-Jährigen. Er schwebt nun in Lebensgefahr.

Am gleichen Tag wurde ein 28-jähriger Motorradfahrer aus bei Engstingen ebenfalls bei einem Überholmanöver schwer verletzt.

Nur leicht verletzt wurden ein Harley-Davidson-Fahrer und seine Sozia in Neuhausen. Sie waren an einer Ampel auf ein haltendes Auto geprallt.lp