Kirchheim

Spaß haben und gewinnen

Ehrenamt Bitte melden: Wer „Jung und engagiert“ ist, hat gute Aussichten, sich für den Ehrenamtspreis zu qualifizieren. Also nichts wie los und die Formulare ausgefüllt. Von Iris Häfner

Es gibt sie noch, diejenigen, die nicht zur Multioptionsgesellschaft zählen, die, auf die man sich einfach verlassen kann. Sie sind überall zu finden, egal welchen Alters. Auch bei der Smartphone-Generation, die scheinbar über alles Bescheid weiß, insbesondere darüber, wo gerade der Event schlechthin über die Bühne geht. Und genau diese jungen und engagierten Menschen will der Ehrenamtspreis „Starke Helfer“ 2018 in den Fokus rücken, damit die (scheinbare) Spaßgesellschaft ein Gesicht bekommt - denn das eine schließt das andere ja nicht aus.

Anzeige

„Jung und engagiert“ lautet daher der Titel des Ehrenamtspreises, den die Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen auslobt. Angesprochen sind junge Leute im Alter zwischen 14 und 30 Jahren, die sich ehrenamtlich engagieren. Sie können sich selbst bewerben - falsche Bescheidenheit ist hier definitiv fehl am Platze - oder von Leserinnen und Lesern des Teckboten vorgeschlagen werden. Über Bewerbungen freut sich nicht nur die Redaktion und die Kreissparkasse, sondern auch Landrat Heinz Eininger, der die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen hat. „Junge Menschen wollen mit ihrem Ehrenamt etwas bewegen. Sie möchten mitgestalten. Sie möchten erleben, dass sie mit ihrem freiwilligen Tun die Entwicklung der Gesellschaft nach ihren Vorstellungen beeinflussen können“, schreibt er in seinem Grußwort.

Da ist beispielsweise die Party-Maus, die gerne mit Freunden feiert und gute Laune verbreitet, egal, wo sie auftaucht. Im Kalender seit Jahren rot eingezeichnet sind jedoch die zwei Wochen in den Pfingstferien. An ihnen kommt kein Freund und keine Mega-Feier vorbei, denn das ist CVJM-Lagerzeit auf der Alb. Da wird dann selbstredend gute Laune unter den wenige Jahre jüngeren Zeltlager-Teilnehmern und den anderen Betreuern erzeugt. Am Ende sind alle platt, aber glücklich, und freuen sich schon aufs nächste Jahr. Vergessen sind all die organisatorischen Vorbereitungen, die Improvisationen in der Schlechtwetterphase.

Dann gibt es auch den großen Bruder, der sich plötzlich als Fußballtrainer der Bambinis wiederfindet, weil der Kleinste der Familie dort kickt und ausgerechnet bei dieser Truppe, aus welchen Gründen auch immer, schlagartig ein Personalproblem aufgetreten ist. Zunächst improvisiert der Große, erinnert sich an die Highlights seiner eigenen Trainingseinheiten - und dann kommt ein Lehrgang nach dem anderen. Am Ende ist der Große nicht nur ein beliebter Coach, sondern auch noch zugelassener Schiedsrichter.

Geschichten wie diese gibt es zuhauf. Wo sind sie versteckt und zu finden? Also einfach zum Stift greifen oder den Computer anwerfen und die Bewerbung für den Ehrenamtspreis abschicken. Der kleine Aufwand kann sich lohnen, denn es winken Geldpreise. Für den Wettbewerb stellt die Stiftung der Kreissparkasse 20 000 Euro im Landkreis Esslingen zur Verfügung.

Eine Jury ermittelt im Verbreitungsgebiet des Teckboten zehn Preisträger, die im Sommer in unserer Zeitung vorgestellt werden. Unter diesen zehn „Auserwählten“ bestimmt eine Jury die Hauptpreisträger.

Noch bis zum 17. Juni besteht die Möglichkeit, die Bewerbung abzuschicken. Eine Vereinsmitgliedschaft ist keine Voraussetzung; was zählt, ist das Engagement für das Allgemeinwohl. Das kann in der Jugendfeuerwehr sein, beim Musikverein oder in der Fahrradwerkstatt. Wer im Stadtteiltreff oder in der Schule Senioren Computer-Basiswissen oder Internet-Kniffe weitergibt, kann sich ebenfalls bewerben.

Sich zu engagieren kann viele Gesichter haben. Die einen räumen auf, die andern geben Trainingseinheiten. Archiv-Foto: Markus Br
Sich zu engagieren kann viele Gesichter haben. Die einen räumen auf, die andern geben Trainingseinheiten. Archiv-Foto: Markus Brändli