Kirchheim

Stimmung steigt mit Temperaturen

Frühjahrsaufschwung auf dem Arbeitsmarkt

Die Arbeitsagentur in Göppingen ist guter Dinge: Im April ist die Arbeitslosigkeit weiter zurückgegangen. Trotz Zuwanderung blieb die Arbeitslosenquote gleich.

Anzeige

Kirchheim/Kreis Esslingen. Im April ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Arbeitsagentur Göppingen, weiter zurückgegangen. 15 595 Frauen und Männer waren im vergangenen Monat ohne Arbeit; das sind 263 weniger (minus 1,7 Prozent) als im März, aber 646 mehr (plus 4,3 Prozent) als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote lag wie im März bei 3,7 Prozent. „Die Arbeitslosigkeit ging saisonüblich zurück. Allerdings haben wir mehr Arbeitslose als im Vorjahr, was vor allem an der Zuwanderung liegt“, kommentiert Wilfried Hüntelmann, Leiter der Göppinger Arbeitsagentur, die aktuelle Entwicklung im Agenturbezirk, der die Landkreise Esslingen und Göppingen umfasst.

Im Geschäftstellenbezirk Kirchheim gibt es im April vier Arbeitslose mehr, als im März. Das heißt 1 888 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das entspricht wie im Vormonat 3,4 Prozent.

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 9 379 dem Rechtskreis Sozialgesetzbuch II (SGB II) an und wurden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Jobcenter in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen betreut. Das waren 20 oder 0,2 Prozent weniger als im Vormonat. Verglichen mit April 2015 waren in den beiden Jobcentern 569 Menschen (plus 6,5 Prozent) mehr arbeitslos gemeldet.

Beim Jobcenter des Landkreises Esslingen hat die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum März um 1,4 Prozent zugenommen und lag nun bei 6 371 Arbeitslosen. Das waren 8,7 Prozent mehr als im April 2015.

Im April waren 271 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet; das waren 26 Personen oder 8,8 Prozent weniger als im März und 55 oder 25,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Bei den jungen Menschen unter 25  Jahren waren es 1 459 Arbeitslose, 36 oder 2,4 Prozent weniger als im Vormonat, aber 241 oder 19,8 Prozent mehr als im April 2015.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen hat im Vergleich zum März um 117 oder 2,2 Prozent auf 5 293 Personen abgenommen. Das sind 141 Personen oder 2,7 Prozent mehr als im April 2015.

4 337 Menschen waren im April seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 25 Personen (minus 0,6 Prozent) weniger als im Vormonat und 288 (minus 6,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen nahm von März auf April um 24 oder 2,3 Prozent auf 999 Personen ab. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 60  schwerbehinderte Menschen weniger arbeitslos gemeldet (minus 5,7 Prozent).

Die Arbeitslosenquote, die auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen berechnet wird, lag im April im Bezirk der Agentur für Arbeit bei 3,7 Prozent (Vorjahr: 3,6 Prozent).

Im Landkreis Esslingen betrug sie 3,5 Prozent (Esslingen: 3,8 Prozent; Kirchheim: 3,4 Prozent; Leinfelden-­Echterdingen: 3,0 Prozent und Nürtingen: 3,4 Prozent). Im April 2015 betrug sie 3,4 Prozent.

Es gibt mehr gemeldete Arbeitsstellen im Vergleich zum Vormonat. Im April waren 8 766 ungeförderte Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Das waren 377 (plus 4,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 243 (plus 2,9 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen hat im letzten Monat ebenfalls zugenommen: Insgesamt wurden 2 897 Stellen neu gemeldet. Das waren 233 (plus 8,7 Prozent) mehr als im März, und 23 (plus 0,8  Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Seit Oktober letzten Jahres meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen 3 985 Bewerber um eine Ausbildungsstelle, 114 weniger als im Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Minus von 2,8 Prozent. Zugleich gab es 5 007 gemeldete Berufsausbildungsstellen, 601 oder 13,6  Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit kommen rein rechnerisch 1,3 Stellen auf einen Bewerber.pm