Kirchheim

Unsere Firma lebt

Unsere 
Firma lebt
Unsere 
Firma lebt

Was gibt‘s Schöneres an heißen Tagen, als sich im Büro mit einem leckeren Eis oder einem kalten Getränk zu erfrischen. Besonders im Sommer müssen Kühlschränke, die in Firmen meist abteilungs- oder stockweise bewirtschaftet werden, allerlei aufnehmen.

Anzeige

Bei uns harrt nicht nur das eine oder andere Schinkenbrot nebst Tomatenbeilage gekühlt der Mittagspause. Auch Reste diverser Familienmittagessen finden in Tupperschüsseln Platz. Nicht zuletzt wird so mancher Einkauf für die Dauer der Arbeitszeit im Sommer gern dort untergebracht. – Ganz klar: Unsere Firma lebt, und das spiegelt sich an allen Ecken wider.

Manchmal herrscht sogar Leben im Kühlschrank! Da gibt es gelegentlich handfesten Stunk. Die Vergesslichkeit mancher Kollegen stinkt nämlich nicht nur sauberkeitsliebenden Zeitgenossen wie unserem Abteilungsleiter, sie stinkt manchmal buchstäblich aus dem Kühlgerät heraus: Da wölben sich Deckel von Plastikschüsseln, da verfärben sich Aprikosen lila, da modern Kuchenkrümel im Fach vor sich hin.

Für Kommentare und nachhaltige Erziehungsmaßnahmen ist‘s zu spät, da hilft nur noch handeln. Kurzerhand ernennt sich der Abteilungsleiter selbst zum WKD. Dass nach getaner Arbeit ein vorwurfsvoller Zettel am Kühlschrank hängt, zeigt einmal mehr: Unsere Firma lebt.

TEXT UND FOTO: IRENE STRIFLER