Lokales

Dreifache Kandidatur

Jörn Schlicher bewirbt sich nicht nur in Holzmaden um den Chefsessel im Rathaus

Jörn Schlicher, einer der fünf Bewerber um das Amt des Bürgermeisters von Holzmaden, hat seinen Hut noch in zwei weiteren Gemeinden in den Ring geworfen.

Holzmaden. Am 2. Februar tritt Jörn Schlicher bei der Bürgermeisterwahl in Holzmaden an. Daneben erklärte er seine Kandidatur in der Gemeinde Dörzbach im Hohenlohekreis und in Wüstenrot im Kreis Heilbronn. In Dörzbach wird am 16. Feb­ruar gewählt, in Wüstenrot am ­1­6. März.

Anzeige

In Dörzbach, wo die Bewerberfrist am 21. Januar endet, gibt es neben Schlicher bis jetzt nur einen weiteren Bewerber. In Wüstenrot läuft die Bewerbungsfrist noch bis 17. Februar. Dort ist Schlicher momentan der einzige Bewerber um den Posten. Dies teilten die beiden Gemeinden auf Nachfrage des Teckboten mit. Der gebürtige Kaiserslauterer war darüber hinaus im Oktober 2013 in Kaisersbach im Rems-Murr-Kreis als Bürgermeisterkandidat angetreten. Dort erreichte Schlicher 7,24 Prozent der Stimmen.

Die Bewerbungen in Dörzbach und Wüstenrot sollen aber nicht die Authentizität seiner Kandidatur in Holzmaden in Zweifel ziehen, stellt Schlicher klar. „Holzmaden war und ist meine erste Wahl, und ich nehme meine Kandidatur dort sehr ernst“, erklärte er gestern telefonisch. Er verwies dabei auch auf seinen laufenden Wahlkampf: Regelmäßig reise er aus Lambrecht in Rheinland-Pfalz an und suche das Gespräch mit den Bürgern und Vertretern der Vereine in Holzmaden. Sollte er gewählt werden, ziehe er in die Urweltgemeinde, verspricht er in seiner Wahlbroschüre.

Der 48-jährige Diplom-Verwaltungswirt, der momentan am Pfalz-Klinikum für Psychiatrie und Neurologie in Klingenmünster arbeitet, möchte „der Liebe wegen“ in Baden-Württemberg Fuß fassen. Schlicher ist verheiratet und lebt in Trennung von seiner Frau – seine Lebensgefährtin wohnt in Kaisersbach.