Lokales

Joachim wütet in Weilheim

Nach dem Schrecken vom Freitag ist in der Wühle-Grundschule Ruhe eingekehrt

Joachim: Diesen Namen werden die Kinder der Wühle-Grundschule in Weilheim wohl nicht so schnell vergessen. Am vergangenen Freitagmorgen war das Sturmtief mit dem gar nicht so stürmischen Namen über Weilheim hinweggezogen und hatte ihnen das Dach über dem Kopf weggeblasen.

Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr befestigen das Dach, das Sturm Joachim hochgebogen hat.Foto: pr
Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr befestigen das Dach, das Sturm Joachim hochgebogen hat.Foto: pr

Weilheim. In der Wühle-Grundschule in Weilheim war am gestrigen Montag von Joachims Werk nicht mehr viel zu sehen. Bereits am Freitagmittag, kurz nachdem der Sturm das blecherne Pultdach hochgebogen hatte, hatte die Freiwillige Feuerwehr Weilheim das Dach aufgesägt, Stück für Stück wieder festgeschraubt und mit einer Plane abgedeckt. Elf Mitglieder der Feuerwehr waren im Einsatz. „Zwei Fenster haben einen Riss davongetragen“, berichtete Christian Birzele-Unger, Rektor der Grund- und Werkrealschule Wühle in Weilheim. Abgesehen davon ist in der Schule Ruhe eingekehrt: In den vier Unterrichtsräumen, die am Freitag vorsichtshalber evakuiert worden waren, findet wieder der Unterricht statt.

Laut Helmut Burkhardt, Leiter des Weilheimer Ordnungsamts und als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Weilheim am Freitag vor Ort im Einsatz, beläuft sich der Schaden, der an dem Pultdach entstanden ist, auf mehrere 10 000 Euro. Das provisorisch geflickte Dach kann erst im Frühjahr repariert werden, wenn die Wintersaison vorbei ist. Laut Burkhardt ist das jedoch kein Problem: „Das Dach hält auch Schnee aus.“

Anzeige