Basketball

SG-Youngster schreiben Geschichte

Basketball Beim 85:79 über Ulm feiert eine Mannschaft mit Kirchheimer Beteiligung zum ersten Mal überhaupt einen Sieg in der Jugend-Bundesliga JBBL.

Angeführt von Léo König (am Ball) haben die U16-Basketballer der SG den ersten Bundesligasieg ihrer Geschichte eingefahren. Foto
Angeführt von Léo König (am Ball) haben die U16-Basketballer der SG den ersten Bundesligasieg ihrer Geschichte eingefahren. Foto: Markus Brändli

Der 85:79-Sieg der Spielgemeinschaft Stuttgart Esslingen Kirchheim gegen die Orange Academy aus Ulm/Memmingen ist ein besonderer Meilenstein in der Geschichte des Basketballs in der Region. Der erste Sieg in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) ließ Trainer wie Spieler der U16-Mannschaft jubeln - einen ganz besonders: Ulrich Tangl, Basketball-Urgestein in Kirchheim, strahlte mit dem siegreichen Team und den Zuschauern um die Wette. Schließlich hat ges­tern eine Entwicklung, die er in Kirchheim vor sechs Jahren mit initiiert hatte, ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht: Der erste Sieg eines U16-Teams in der JBBL in Kirchheim. „Ich bin unglaublich stolz auf meine Jungs“, sagte ein sichtlich emotionaler Headcoach Brian Wenzel, der den Sieg „einfach nur genießen möchte“.

Der Weg dorthin war im zweiten Spiel der Relegationsrunde kein einfacher. Zu Beginn waren die Aktionen auf beiden Seiten geprägt von Nervosität und vielen Fehlern. Die Führung wechselte mehrfach und es waren die Gäste, die mit einem 7:0-Lauf das erste Ausrufezeichen zur zwischenzeitlichen 12:6-Führung setzten. Aber schon früh im Match machte die SG deutlich, dass sie sich nicht so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen würde. Mit einem Run und neun Punkten in Folge erkämpften sie sich wieder die Führung (19:16), auch wenn das erste Viertel 19:21 verloren ging. Im zweiten Abschnitt blieb das Spiel weiter offen, obwohl die Gastgeber, angefeuert von Freunden und Familie, ihre physische Überlegenheit zunehmend besser nutzten. Die knappe Führung zur Halbzeitpause (38:37) wurde vor allem vom Gefühl untermauert, dass heute etwas drin sein könnte.

Teamorientiertes Spiel lohnt

Wie würde die Wenzel-Truppe ins dritte Viertel starten? Allzu oft war dieser Spielabschnitt die Achillesferse - aber nicht an diesem Nachmittag. Die SG-Jungs zeigten das erste Mal in der Saison das Durchhaltevermögen und die Dynamik, die unerlässlich sind, um sich in der JBBL zu behaupten. Angeführt von Léo König verwandelten vor allem die „Großen“, Vukajlovic, Stief und Laar die meisten Würfe. Das Spiel war schnell, teamorientiert, und in der Defensive wurden Fehler des Gegners erzwungen.

Erstmals wurde in dieser Saison auch das Rebound-Duell mit 38:28 gewonnen - ein Wert, der die Leistung der Mannschaft noch untermauert. Bis auf zwölf Punkte konnte die SG die Gäste im Schlussviertel auf Distanz halten (69:57).

Doch es wurde nochmals spannend: Angeführt vom überragenden Jon Ukai und durch eigene Fehler kamen die Gäste nochmals bis auf einen Punkt ran (80:79, 40. ). Für die positive Entwicklung des Wenzel-Teams spricht aber, dass es an diesem Nachmittag nicht nachgelassen hat. Konsequent hielten die Youngster dem Druck des Gegners Stand, erspielten sich clever ihre Chancen und glaubten vor allem an den Sieg.

So nahmen die glücklichen Spieler nach dem 85:79-Erfolg auch dankbar und verdient die Standing Ovations ihrer Fans entgegen. bs

So spielten sie
SG Stuttgart Esslingen Kirchheim: Léo König (13 Punkte), Alexander Stief (23), Axel Bezler (2), Nil Failenschmid (n.e.), Alois Mounier (4), Guiseppe Seggio (4), Leonhard Laar (11), Danilo Vukajlovic (24), David Volz (4)

SG Stuttgart Esslingen Kirchheim - Orange Academy 85:79 (19:21, 19:16, 22:19, 25:23)

Anzeige