Fussball Bezirksliga

Nur der „Zu-null-Schnaps“ bleibt in der Flasche

Fußball-Bezirksliga Der TV Neidlingen schlägt Favorit Donzdorf mit 3:1. Gneitings Patzer bügelt Christian Kuch kurz vor der Pause aus. Von Klaus-Dieter Leib

Der Anfang vom Donzdorfer Ende: Steffen Kuch (rechts) gratuliert Patrick Kölle zur 2:1-Führung nach knapp einer Stunde.Foto: Car
Der Anfang vom Donzdorfer Ende: Steffen Kuch (rechts) gratuliert Patrick Kölle zur 2:1-Führung nach knapp einer Stunde.Foto: Carsten Riedl

Mit einem 3:1 (1:1)-Erfolg gegen den 1. FC Donzdorf hat der TV Neidlingen in der Fußball-Bezirksliga einen Riesenschritt aus dem Tabellenkeller gemacht. „Endlich ist es uns einmal gelungen, eine Spitzenmannschaft zu schlagen“, freute sich Neidlingens Spielertrainer Patrick Kölle. Dabei liefen die Neidlinger Gefahr, früh in Rückstand zu geraten. Die Donzdorfer hatten durch einen Pfostentreffer von Nico Kolb (7.) und Timo Leicht, der in der 9. Minute völlig frei stehend an Torhüter Christopher Gneiting scheiterte, zwei gute Möglichkeiten.

Danach kamen aber die Gastgeber besser ins Spiel und hatten ihrerseits bei einem Schuss von Pat­rick Kölle an die Querlatte (11.) und Fabio Latzko, der ebenfalls nur den Pfosten traf (14.), zwei klare Chancen zur Führung.

Als eigentlich keiner mehr damit gerechnet hatte, gelang den Gästen durch Timo Leicht der Führungstreffer (37.) mit gütiger Unterstützung von Neidlingens Schlussmann. Nach einem Rückpass von Martin Kirschmann schien die Situation bereits geklärt, doch Gneiting wollte so elegant wie Nationaltorwart Manuel Neuer das Leder per Heber am Angreifer vorbei spielen, doch der Ball landete genau vor dessen Füßen. Dieser hatte anschließend kein Problem, die Kugel ins leere Tor zu schieben. Der Neidlinger Trainer fand nach dem Spiel eine einfache Erklärung: „Christopher hat in den letzten Spielen hervorragend gehalten und sein Selbstvertrauen in dieser Szene wohl überstrapaziert.“ Zum Ärger von Stefan Hepperle, dem spielenden Abteilungsleiter des TVN: „Jetzt gibt es leider keinen Zu-null-Schnaps“, meinte der. Trost gab es prompt: Noch vor dem Seitenwechsel gelang Christian Kuch der 1:1-Ausgleich (42.).

Im zweiten Spielabschnitt machten die Neidlinger da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur vier Spielminuten sorgten die Gastgeber für die Vorentscheidung. Zunächst war Patrick Kölle mit einem 25-Meter-Schuss erfolgreich, vier Zeigerumdrehungen später unterlief Joshua Szenk ein unglückliches Eigentor (61.).

Die Gäste versuchten in der Folgezeit, das Spiel noch zu drehen, kamen aber zu keiner nennenswerten Torchance mehr. Anders der TVN: Martin Kirschmann hatte in der 70. Minute wieder Pech, als der Ball nur an die Querlatte ging. Nach dem Spiel war der Neidlinger Übungsleiter sichtlich erleichtert über die wichtigen drei Punkte: „Wir müssen halt immer Vollgas geben, um ein Spiel gewinnen zu können“, meinte Patrick Kölle.

Am Sonntag wollen die Neidlinger im nächsten Heimspiel gegen den Tabellenfünften FTSV Kuchen nachlegen. Kölle kündigt dabei trotz des Sieges einige Änderungen in der Startelf an. „Wir haben jetzt noch mal zwei Englische Wochen vor uns, deshalb werde ich dem einen oder anderen eine Pause gönnen.“

Anzeige