Lokalsport

Hochgefühl am Hochlitten

180 Starter beim Auftakt zur Leki Race Challenge – Philipp Hauff dominiert

Sonnenschein und strahlende Sieger: Teil eins der alpinen Leki Race Challenge 2014 im Bregenzer Wald geriet zum vollen Erfolg. 180 Teilnehmer waren am Start und machten Geschmack auf das zweite Rennen am übernächsten Wochenende.

leki challenge 2014
leki challenge 2014

Riefensberg. Rundum ein Erfolg war das erste Rennwochenende der Leki Race Challenge – auch, was das Drumherum betraf: Freunde des Ski-Rennsports auch aus der Ulmer und Schwenninger Region ebenso wie junge Bezirkskader-Läufer und deren Eltern fanden sich am schneesicheren Hochlitten ein, um gemeinsam das Rennwochenende der besonderen Art zu erleben. Ausrichter dieses Klaus-Lenhart-Gedächtnisrennens waren die Kirchheimer Vereine VfL und SVL. An beiden Renntagen standen bei idealen Schnee- und Wetterbedingungen knapp 180 Läufer, davon fast 100 Kinder, am Start.

Anzeige

Der Riesenslalom wurde in der Klasse Herren 21 einmal mehr von Philipp Hauff dominiert. Der VfL-Läufer entschied mit Tagesbestzeit und deutlichem Vorsprung den Wettbewerb am Sonntag für sich. In der Klasse Damen 21 stand am Samstag Friederike Lenhart (Team Leki) ganz oben auf dem Siegerpodest. Die beiden Durchgänge am Sonntag in dieser Klasse konnte die Neidlingerin Julia Grüning vor Sarah Haug (TSV Jesingen) für sich entscheiden.

In der Altersklasse entschied Bernd Holl (TSV Weilheim) beide Durchgänge für sich. Anna-Lena Unger (TSV Jesingen) gelang dasselbe Ergebnis in der Klasse U 12 weiblich. Hannah Pegios (VfL), als klare Favoritin in der Altersklasse U 18 gestartet, gewann das Rennen am Sonntag mit deutlichem Vorsprung vor Sabine Ziegler vom TV Unterlenningen. Aufgrund eines Fahrfehlers musste sie sich am Samstag mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Die Bezirksläufer Nick Baumann (TV Unterlenningen) und Anna Ender (SC Wiesensteig) entschieden erwartungsgemäß jeweils beide Läufe in der Altersklasse U 16 für sich. In der Klasse U 14 lieferten sich Ludwig Fälchle (VfL), Julian Unger (TSV Jesingen) und Henri Dickenherr (TV Mögglingen) an beiden Tagen ein enges Rennen. Mit einem Vorsprung von nur 0,25 beziehungsweise 0,28 Sekunden konnte Henri Dickenherr beide Durchgänge schließlich knapp für sich entscheiden. Die als klare Favoritin in der Altersklasse U 14 ins Rennen gestartete Louisa Pegios war am Samstag Tagesschnellste und damit nicht zu schlagen. Nach ihrem Ausscheiden am Sonntag war der Weg für einen Sieg von Nina Ludwig (VfL) frei.

Benni Baur (SAG Göppingen), immer für einen der vorderen Plätze gut, wurde in dem von den Kurssetzern Björn Stähle und Nina Schur gesteckten Vielseitigkeitslauf und im Variablen Lauf Doppelsieger in der Klasse Schüler 12. Die als Favoritin bei den Schülerinnen 12 angereiste Stefanie Geißler, Mitglied des Rennkaders des Bezirks Schwäbische Alb von den Race Tigers Esslingen, verwies ihre Konkurrentinnen mit Rennzeiten von knapp unter 30 Sekunden ebenfalls an beiden Renntagen auf die Plätze.

Bei der Siegerehrung wurden die Pokale und recht hochwertigen Preise am Samstag von Waltraud Lenhart und Rudi Kröner, dem Vorsitzenden des Bezirks Schwäbische Alb, überreicht. Am Sonntag übernahmen Friederike Lenhart und Michael Gerber, Zweiter Bezirks-Vorsitzender, diese Aufgabe.

Das zweite Leki-Rennwochenende wird am 8. und 9. März in Balderschwang am Riedberger Horn veranstaltet. Rennausrichter sind dann der TV Neidlingen und der TV Unterlenningen.mb