Lokalsport

Klare Rollenverteilung in Nagold

Basketball-Landesliga: Spitzenreiter VfL zu Gast beim Tabellenvorletzten

Eine Pflichtaufgabe erwartet die Landesliga-Basketballer des VfL Kirchheim am Sonntag im Schwarzwald: Beim Tabellenvorletzten VfL Nagold darf sich der Spitzenreiter keinen Aus­rutscher erlauben.

Nicht zu bremsen waren die VfL-Basketballer zuletzt gegen Eriskirch. Nun soll der VfL Nagold die Kirchheimer Dominanz zu spüren
Nicht zu bremsen waren die VfL-Basketballer zuletzt gegen Eriskirch. Nun soll der VfL Nagold die Kirchheimer Dominanz zu spüren bekommen. Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. „Wir sind Tabellenführer. Und so wollen wir in Nagold auch auftreten.“ Die Ansage von Kirchheims Coach Bekim Kukiqi vor dem morgigen Auswärtsmatch ist eindeutig – und die Chance, dass sich sein Team daran hält, groß.

Anzeige

Allerdings muss man in den nächsten Wochen einen Ausfall verkraften: Marsel Sibinovic (bisher 33  Punkte in fünf Spielen) steckt beim Studium in Biberach im Prüfungsstress und nimmt sich eine Auszeit bis Ende Februar – die beinhaltet immerhin fünf Spiele, darunter die Auswärtsfahrt zum Dritten nach Villingen-Schwenningen.

Umso mehr stehen seine Kollegen in der Pflicht, die Punkte bei den eher schwächeren Teams zu holen. Viel hat Aufsteiger Nagold schließlich noch nicht gerissen in dieser Saison. Ein Sieg am grünen Tisch gegen den TV Konstanz II, der am ersten Spieltag vergessen hatte, einen Spieler auf dem Mannschaftsmeldebogen einzutragen, dann am 19. Oktober der einzige Erfolg auf dem Feld: Das 77:72 gegen Schlusslicht TSG Ehingen. In den sechs Spielen seither gab es nur Niederlagen, im Schnitt lautete das Ergebnis 64:100. Bei einigen Spielen traten die Nagolder nur mit fünf oder sechs Spielern an. Zur Erinnerung: Zum Hinspiel in Kirchheim brachten die Schwarzwälder nicht einmal fünf Spieler zusammen, die Begegnung musste abgesagt werden.

Einziges positives Merkmal: Bei der 69:83-Niederlage am 1. November gegen Ravensburg machte Lukas Angermüller 31 Punkte – und steht damit auf Platz eins der Scorerliste. Allerdings wohl nur, weil das sein einziges Saisonspiel war.

Man übertreibt also nicht, wenn man vor diesem Match einen Zwei-Klassen-Unterschied ausmacht: Kirchheim ist oberligareif, Nagold allenfalls Bezirksliga. Und da im Basketball, anders als im Fußball, die bessere Mannschaft fast immer gewinnt, dürfte mit einem Erfolg der Teckstädter nichts schiefgehen – sofern das Team die Bächlenhalle rechtzeitig zum Spielbeginn am Sonntagabend (18 Uhr) findet.ut

VfL Kirchheim: Bekteshi, Eberle, Gritschke, Laar, Reichmuth, Reza, Sengül, Strickland, Tussetschläger, Wanzke, Zimmermann