Lokalsport

VfL-Jubel nach packendem Duell in Weilheim

Handball-Bezirksliga Keller verwandelt in der Schlusssekunde entscheidenden Strafwurf zum 25:24-Sieg.

Weilheim. Das Derby zwischen dem TSV Weilheim und dem VfL Kirchheim hatte alles, was ein Lokalduell im Handball ausmacht: Kampf, Emotionen, Dramatik und Spannung bis zum Schluss. Die Entscheidung fiel erst in der Schlusssekunde.

Anzeige

Die entscheidenden Szenen beim Stand von 24:24: Der TSV Weilheim in Unterzahl kam von Linksaußen zum Abschluss, Kirchheims Torhüter Oliver Latzel parierte, doch der Abpraller landete bei den Weilheimern. Latzel parierte erneut. Diesmal fischten sich die Kirchheimer den Ball. Zwei Sekunden waren da noch auf der Uhr. Der Weilheimer Josef Roth unterband den letzten Angriff mit einem Foul. Das weibliche Schiedsrichtergespann Julia Götz und Saskia Deuschle reagierte sofort und entschied auf Rote Karte und Strafwurf für die Kirchheimer. VfL-Kapitän Roman Keller (Foto: Markus Brändli) behielt die Nerven und verwandelte zum Sieg.

Was die Weilheimer Gemüter an diesem Abend besonders erhitzte: sechs zu zwei Zeitstrafen und sieben zu eins Strafwürfe aus Sicht der Gäste. Spielentscheidend war allerdings etwas anderes: Der Angriffsdruck der Gastgeber ließ in der zweiten Halbzeit deutlich nach. Zehn Tore in der zweiten Halbzeit waren aus Weilheimer Sicht zu wenig, um gegen den Tabellendritten zu gewinnen. Eine Werbung für den Handball war das Spiel dennoch. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die Weilheimer erwischten den besseren Start. Zwischendurch führte die Mannschaft von Martin Weiss mit vier Toren. Die Kirchheimer stellten daraufhin ihre Abwehr auf eine offensivere 5:1-Formation um und bereiteten dem Gegner damit merklich Probleme.

Bis zur Halbzeit schmolz der Weilheimer Vorsprung auf 14:13. Zu Beginn der zweiten Hälfte dominierten das Spiel erneut die Weilheimer, die Mitte der Halbzeit mit 22:17 führten. Doch die Gastgeber wirkten plötzlich zunehmend gehemmt. Kirchheim verkürzte Treffer um Treffer bis zum Ausgleich in der Schlussminute.

Auch lange nach der Partie haderten die Weilheimer noch mit dem Spielverlauf: „Wir haben eine gute Leistung gezeigt und hatten den VfL am Rande einer Niederlage. Hätten wir häufiger eine solche Leistung geboten, hätten wir deutlich mehr Punkte auf dem Konto“, meinte TSV-Trainer Martin Weiss nach dem Spiel.

Für beide Mannschaften geht es in der Woche nach Ostern weiter. Der TSV Weilheim muss zum TSV Dettingen/Erms 2, der VfL Kirchheim empfängt zu Hause die HSG Ebersbach/Bünzwangen.pa

Spielstenogramm

TSV Weilheim: Illi, Mayer; Auweter, Banzhaf (4), Braun (1), Späth, Zettl (2), Wernecke, Seyferle, Stark (4/1), Roth, Klein (4), Sigel(1), Klett (8).

VfL Kirchheim: Pisch. O. Latzel; S. Latzel (1), Metzger (8), Pradler, Mikolaj (4/2), Zoll (1), Schwarzbauer, Keller (4/2), Real (2), Sadowski, Rudolph (5).