Kirchheimer Umland

Das Ticket für einen Euro kommt

Verkehr Die Chancen stehen gut: Schlierbachs Bürger können womöglich ab November innerorts kostengünstiger Bus fahren.

Schlierbach. Noch sind die endgültigen Vertragsdetails nicht abschließend geklärt, aber wenn alles funktioniert, können die Schlierbacher bald innerorts kostengünstig mit dem Bus pendeln. Derzeit müssen Fahrgäste für einen Fahrschein der Zone 1 noch 2,40 Euro berappen - läuft alles wie geplant, gibt es ab dem 1. November einen Ortstarif, mit dem für einen Euro durch den Ort gefahren werden kann. Bis es jedoch soweit ist, muss die Gemeinde gemeinsam mit dem Filsland Mobilitätsverbund und den beteiligten Busunternehmen „OVG“ und „RBS“ noch einige Steine aus dem Weg räumen. Dies wurde bei der Präsentation des Zwischenstands im Gemeinderat deutlich.

Letztendlich sei es so, dass die Gemeinde nicht direkt auf die Busunternehmen zugehen kann, sondern der Kontakt über den Filsland Mobilitätsverbund zustande kommen muss. Außerdem ist die Zustimmung des Verbunds zur Tarifänderung verpflichtend. Dies ist nach Aussage der Verwaltung mittlerweile allerdings geschehen. Nun liegt der Ball im Feld der Busunternehmen, die mit der Gemeinde einen Vertrag über die Kostenübernahme der Differenz von 1,40 Euro zwischen Ein-Euro-Ticket und regulärem Fahrpreis fixieren müssen. Die Busunternehmen müssen darüber hinaus einen entsprechenden Tarifantrag beim Landkreis stellen.

Wie hoch die Kosten sein werden, die letztendlich auf die Gemeinde zukommen, kann im Moment noch niemand exakt beziffern. Hängt es doch davon ab, wie oft die Schlierbacher das neue Ortsticket nutzen werden. In Albershausen gibt es dieses Ortsticket bereits seit Jahresbeginn 2018. Rund 700 Fahrten haben die Albershausener in diesem Jahr unternommen, was die Gemeinde etwa 950 Euro gekostet hat. „Ein Betrag von rund 1 000 Euro im Jahr ist doch sehr überschaubar“, findet etwa Marco Emmert von der CDU.

Ein Standpunkt, den der Gemeinderat in Gänze teilt. Entsprechend hoch sind im Ratsrund auch die Hoffnungen und die Vorfreude, dass das Ortsticket tatsächlich zum 1. November startet. „Sobald wir einen Vertrag mit den Busunternehmen zu schließen haben, kommen wir mit der Entscheidung schnellstmöglich ins Ratsgremium“, sichert Schlierbachs Bürgermeister Sascha Krötz zu.Volkmar Schreier

Anzeige