Kirchheimer Umland

Feuerwehr bändigt Brand in Schule

Hauptübung Jung und Alt des Notzinger Feuerlöschtrupps proben für den Ernstfall.

Notzingen. Die Sirenen auf dem Dach des Rathauses ertönten. Zahlreiche Zuschauer, unter ihnen auch Bürgermeister Sven Haumacher, waren gekommen, um die Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Notzingen zu verfolgen. Los ging es mit der Kindergruppe. Mit schnellen und geschickten Handgriffen bauten sie einen Löschangriff auf. Der Spaß dabei war allen ins Gesicht geschrieben, als dann die drei Löschrohre Wasser sprühten.

Im zweiten Teil musste die Einsatzabteilung einen verunglückter Arbeiter retten. Bei Baumfällarbeiten war er unter umfallenden Baumstämmen begraben worden. Die Mannschaften des Löschfahrzeuges und des Gerätewagens sicherten die Einsatzstelle und den Patienten und verschafften sich besseren Zugang. Dabei wurden die Bäume mit der Motorsäge zersägt. Erst dann konnte der Verletzte gerettet werden.

Das Szenario verfolgten Kinder in den Klassenzimmern der Grundschule. Diese konnten aber nicht mehr auf herkömmlichem Wege ins Freie, da das Treppenhaus verraucht war. Der Einsatzleiter und stellvertretende Kommandant Jörg Gutekunst teilte nach dieser Information die Einsatzkräfte neu ein und forderte Unterstützung an. Die Feuerwehr startete die Rettung der Kinder über tragbare Leitern. Die Kinder in den höher gelegenen Klassenzimmern wurden dabei einzeln mit Leinen gesichert.

Ein Trupp mit Atemschutzgeräten übernahm währenddessen die Brandbekämpfung im Inneren des Gebäudes. Zur Unterstützung kam die Jugendfeuerwehr mit einem Löschfahrzeug. Die 18-köpfige Mannschaft bekämpfte dann den Brand. pm

Anzeige