Lenninger Tal

Im Freilichtmuseum dreht sich alles um Holz, Feuer, Glut und Kohle

Symbolfoto
Symbolfoto

Beuren. Ein ungewöhnliches Aktionsprogramm zum Abschluss des Familien-Ferien-Programmes gibt es am heutigen Freitag im Freilichtmuseum Beuren von 12 bis 15 Uhr. Bei „Feuer machen in Herd und Ofen“ dreht sich alles um Holz, Feuer, Glut und Kohle. Das Feuer in Herd und Ofen wurde früher zum Kochen, Backen und Räuchern, zum Heizen und Beleuchten genutzt. An sieben Stationen in und außerhalb der alten Gebäude können Familien praktisch erfahren, was man zum Feuer machen wissen und können muss, vom Holz machen übers Anzünden bis zum Asche verstreuen. Die Familien können selbst versuchen, mit altertümlich einfachen Mitteln Funken zu schlagen und ein Feuer zu entzünden. Worauf beim Brennmaterial zu achten war, lässt sich beim Krähle binden und beim Holz sägen erfahren. Dass man dann dem Nachbarn mit Glut ausgeholfen hat, war früher selbstverständlich. Die Nebenprodukte des Feuers nutzte man als Rohstoffe, Asche eignete sich als Dünger, Ruß wurde für schwarze Farbe genutzt. Eine kleine Mahlzeit, in Form einer selbst gebackenen „Kratzete“ vom Herd, beschließt die Feuer-Machen-Tour durchs Museumsdorf. pm


Anzeige