Weilheim und Umgebung

Weniger Badegäste als im Vorjahr

In den Freibädern in Weilheim und Lenningen ist die Saison ruhig verlaufen – in jeglicher Hinsicht

Die Zahlen kurz vor Saisonende sind eindeutig: Sowohl in Weilheim als auch in Lenningen sind die Besucherzahlen gegenüber dem Vorjahr gesunken.

Ungetrübten Badespaß konnten die Besucher in den Freibädern in Weilheim (Foto) und in Lenningen genießen - allerdings nur dann,
Ungetrübten Badespaß konnten die Besucher in den Freibädern in Weilheim (Foto) und in Lenningen genießen - allerdings nur dann, wenn das Wetter mitgespielt hat.Foto: Carsten Riedl

Weilheim/Lenningen. Die gute Nachricht: Probleme mit Belästigungen von Badegästen wie im Kirchheimer Freibad hat es weder in Weilheim noch in Lenningen gegeben. „Wir hatten eine ruhige, unfallfreie Saison ohne Ärger“, freut sich Eberhard Künzel, Schwimmmeister im Lenninger Freibad. Auch Volker Sigel, Leiter der Weilheimer Liegenschaftsverwaltung, spricht von einer angenehmen Saison ohne besondere Vorkommnisse. Ziemlich ruhig ist der Sommer in den beiden Bädern allerdings auch von den Besucherzahlen her verlaufen.

Bis Anfang dieser Woche hatten gut 32 300 Besucher das Weilheimer Freibad besucht. „Im Vorjahr sind es zum gleichen Zeitpunkt 48 500 Besucher gewesen“, meldet die Stadtverwaltung. Zum Saisonende 2015 standen unterm Strich sogar 49 000 Besucher. Damit waren dieses Jahr rund ein Drittel weniger Gäste in Weilheim baden als im Vorjahr.

Die Zahlen in Lenningen sind ähnlich: 19 300 Menschen haben das kühle Nass im Freibad bislang genossen. „Letztes Jahr waren es zum Saisonende knapp 28 000“, sagt Eberhard Künzel. Selbst wenn bis zum Saisonschluss am 18. September noch ein paar Besucher dazukommen – vom Vorjahr sind die Zahlen weit entfernt.

Volker Sigel macht dafür in erster Linie das Wetter verantwortlich. „Es war lange schlecht und ist erst hinten raus besser geworden“, sagt er. Dann jedoch standen schon die Sommerferien vor der Tür, „und in der Ferienzeit nimmt die Besucherzahl ohnehin immer ab“.

Das bestätigt Eberhard Künzel. „Das Wetter war unbeständig“, sagt er und fügt hinzu: „Aber jetzt ist eigentlich noch perfektes Badewetter.“ Zwar weiß auch er, dass in den Ferien immer weniger los ist – ein bisschen mehr wäre seiner Ansicht nach insgesamt aber schon drin. Der Lenninger Schwimmmeister sieht sogar einen allgemeinen Trend: „Es geht schon ein paar Jahre so, dass weniger Besucher kommen – vor allem weniger Jugendliche.“ Gründe dafür gibt es aus seiner Sicht gleich mehrere: „Jetzt kommen die geburtenschwachen Jahrgänge“, sagt er. Zudem säßen viele Jugendliche offenbar auch im Sommer lieber vorm Computer, als ins Freibad zu gehen. Nicht zuletzt spiele auch die Ganztagsschule eine Rolle: „Dadurch fallen auch ein paar Kinder weg.“

Übrigens: Größere Umbau- oder Sanierungsmaßnahmen hat es in keinem der beiden Bäder gegeben. In Weilheim jedoch ist eine umfassende Sanierung des in die Jahre gekommenen Freibads angedacht. Was tatsächlich saniert wird und welcher Zeitpunkt dafür in Frage kommt, muss aber erst noch entschieden werden.

Anzeige