Polizeiberichte

Vergessener Topf setzt Küche in Brand

Symbolbild

Nürtingen Mit schweren Verletzungen musste ein 22-Jähriger nach dem Brand in einer Dachgeschosswohnung in der Breslauer Straße am Sonntagnachmittag ins Krankenhaus gebracht werden.

Anzeige

Kurz nach 17 Uhr alarmierte ein Bewohner des Mehrfamilienhauses die Rettungsleitstellen von Feuerwehr und Polizei nachdem er in seiner Wohnung Rauchgeruch bemerkt hatte. Die Suche nach der Ursache führte ihn zur Nachbarwohnung im Stockwerk darüber, wo er durch den Türspion Flammen und Rauch in der Wohnung erkannte.

Der 22-jährige Wohnungsinhaber konnte die Wohnung nicht mehr verlassen. Die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 22 Feuerwehrleuten rasch vor Ort war, konnte die Wohnungstüre gewaltsam öffnen und den Mann aus der Wohnung bringen. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit schweren Brandverletzungen und einer Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in die Klinik gebracht.

Die Flammen konnten von der Feuerwehr schnell gelöscht werden und so ein Übergreifen auf den Dachstuhl verhindert werden. Wie sich bei den nachfolgenden Ermittlungen ergab, hatte der Wohnungsinhaber einen Topf auf dem Herd in der Kochnische im Eingangsbereich zur Wohnung vergessen und war eingeschlafen. Dieser begann zu glühen und setzte die Decke im Flur und ein angrenzendes Zimmer in Brand, so dass dem 22-Jährigen der Fluchtweg abgeschnitten war.

Weiter stellte sich heraus, dass in der Wohnung und offensichtlich im ganzen Mehrfamilienhaus die vorgeschriebenen Rauchwarnmelder nicht vorhanden waren, so dass es nur der Aufmerksamkeit des Nachbarn zu verdanken war, dass der Brand rechtzeitig entdeckt worden ist. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. lp