Kirchheim

Apfel-Schwemme war gestern

Apfel-Schwemme war gestern
Apfel-Schwemme war gestern

Sehr schlecht sieht es dieses Jahr für die Apfelernte in der Region rund um die Teck aus. Bis zu 80 Prozent soll der Ertrag niedriger sein als sonst. Schuld daran ist der April-Frost. Die Temperaturen fielen nachts auf minus sieben Grad. Viele Bäume hatten schon geblüht, da es vor der Kälte relativ hohe Temperaturen gab. Die Blüten konnten den drei eisigen Aprilnächten nicht standhalten und erfroren. Der Frost ist aber nicht der einzige Grund für die schmale Ernte: Letztes Jahr war der Ertrag so groß, dass es dieses Jahr ohnehin weniger Äpfel gegeben hätte. An sich ist es für die Bäume gar nicht so schlecht, da sie dadurch dieses Jahr eine „Pause“ nehmen können. Das ist ganz normal und nennt sich Alternanz. Aber nicht nur die Apfelernte fällt gering aus. Insgesamt hat sich die Obsternte auf 60 bis 70 Prozent geschmälert. Kirschen gab es so gut wie gar keine. tb/Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques

Anzeige