Kirchheim

Randnotiz: Das verrückte Labyrinth

Schilder kündigen die Sperrung der B 297 bereits an.Foto: C. Riedl
Schilder kündigen die Sperrung der B 297 bereits an.Foto: C. Riedl

Wer demnächst nach oder über Schlierbach fahren will, fühlt sich an das Gesellschaftsspiel „Das verrückte Labyrinth“ erinnert. Unvermittelt findet man dort immer wieder vertraute Wege durch Hindernisse versperrt, die zu lästigen Umwegen zwingen.

Anzeige

Das verrückte Labyrinth im Live-Modus startet auf der B 297 heute um 18 Uhr: Albershausen kappt die Verbindung nach Schlierbach zwecks Tiefbauarbeiten bis Sonntagabend. Das zwingt zum Umweg über Hattenhofen. Schon länger angekündigt ist die Sperrung der Bundesstraße zwischen Kirchheim und Schlierbach zum Zwecke der Sanierung. Die gibt‘s zweimal, jeweils von Donnerstagnacht um 22 Uhr bis Montag in aller Früh um 5 Uhr, und zwar ab 16. und ab 23. November. Der ausgeschilderte Weg durchs Labyrinth führt über Notzingen, Hochdorf, Roßwälden. Auf den Schafhof geht‘s nurmehr von Jesinger Seite.

Wie beim Brettspiel zahlt sich Weitsicht aus: Wer seine Fahrten auf die Sperrungen abstimmt, dürfte viel Zeit sparen. Denn die B 297 ist viel befahren, und weiträumiges Ausweichen für den Verkehr zwischen den Räumen Göppingen und Kirchheim ist auch nur eingeschränkt möglich: Zwischen Boll und Aichelberg beispielsweise wird derzeit ebenfalls die Straße saniert, was die Zufahrt zur Autobahn über Wochen erheblich erschwert. - Verrücktes Labyrinth. Irene Strifler