Kirchheim

Das Wetter ist nicht in Freibadlaune

Am 1. Mai geht es wieder los – Kirchheimer Freibad ist zurück aus der Winterpause

Endlich ist es so weit – das Kirchheimer Freibad lädt ab Sonntag, 1. Mai, um 8.30 Uhr wieder zum Schwimmen ein. Leider trübt das schlechte Wetter die Vorfreude, denn bei elf Grad Wassertemperatur will niemand so gerne schwimmen gehen.

Start der Freibadsaison - Kirchheim

Kühle Temperaturen zum Start der Freibadsaison. Foto: Jean-Luc Jaques

Kirchheim. Eingepackt in dicke Jacken, bereiten sich die Mitarbeiter des Kirchheimer Freibads auf die Eröffnung am Sonntag vor. Eigentlich läuft alles nach Plan, wäre da nicht ein großes Sorgenkind: Das Wetter! Die momentane Außentemperatur liegt bei ungefähr sieben Grad, und auch in den Becken ist es mit höchstens zwölf Grad nicht viel wärmer. Das Wasser wird durch eine Wärmepumpe beheizt, die ihre Energie aus dem Wasser der Lindach bezieht. Doch die hat derzeit nur acht Grad, und unter zehn Grad läuft die Pumpe nicht. Bis die normale Wassertemperatur erreicht ist, wird der Eintritt ins Freibad so lange nur zwei Euro kosten. Das „Backhaus Deie“ verkauft in diesem Zeitraum außerdem wärmende Getränke zum Sonderpreis.

Anzeige

Neben der unerfreulichen Nachricht über das derzeit kühle Klima gibt es auch viele positive Neuigkeiten, zum Beispiel wurden zur Verbesserung der Abwasserentsorgung 180 000 Euro investiert. Das Wasser, das entsorgt werden muss, gelangt nun über eine Hebeanlage in die Kanalisation und muss nicht mehr extra abgepumpt und weggebracht werden.

Außerdem wurde noch ein neues Betriebshandbuch eingeführt, das eine große Herausforderung für die Schwimmbadmannschaft und die technischen Mitarbeiter aus der Verwaltung darstellte. Darin geht es um solche Dinge wie den sorgfältigen Umgang mit Gefahrgut oder wie man sicher eine Rutsche benutzt. Sie mussten alle darin geforderten Maßnahmen in kürzester Zeit, vor dem offiziellen Saisonstart, bewältigen.

Der technische Betriebsleiter der Stadtwerke Martin Zimmert ist seiner Mannschaft für ihr Engagement und ihre Leistung sehr dankbar.

Auch in Sachen Sicherheit gibt es etwas Neues. Zum einen wurde der Chlorraum saniert. Er hat neben einem frischen Anstrich auch eine neue Tür mit wichtigen Hinweisschildern bekommen. Ebenfalls neue Schilder gibt es im Kinderbereich bei der Spiel- und Wasserfläche. Hier herrscht nun Rauchverbot, außerdem die Begleitpersonen von Kindern ausdrücklich auf ihre Aufsichtspflicht hingewiesen. An den restlichen Becken findet man seit diesem Jahr Warnhinweise, die mit Farbe auf den Boden gemalt wurden. Nicht zu vergessen sind die fünf Helfer aus den Wassersport treibenden Vereinen in Kirchheim, die für zusätzliche Sicherheit in und um das Becken sorgen.

Das Thema „Flüchtlinge“ ist auch im Kirchheimer Freibad ein Thema, denn drei Asylsuchende werden dieses Jahr im Badebetrieb eingesetzt. Sie sollen nicht nur bei Aufräumdiensten mit anpacken, sondern auch bei Kommunikationsproblemen von ausländischen Besuchern behilflich sein. Damit auch ohne große Worte jeder die Badeordnung versteht, wurde diese zusätzlich aktualisiert. Dank neuen Schildern mit Piktogrammen können jetzt alle die Verhaltensregeln im Freibad begreifen.

Für die anstehende Saison stehen schon einige Termine auf dem Plan wie zum Beispiel der Neoprenschwimmtest. Am Sonntag, 22. Mai, ab 14 Uhr können Hobbysportler und Athleten in Neoprenanzügen das Schwimmen üben. Außerdem findet dieses Jahr in den Sommerferien ein Schwimmkurs speziell für die Kinder von Asylbewerbern statt.

Alle Familien mit Wasserratten haben bis kommenden Samstag noch die Chance, beim Vorverkauf eine Saisonkarte zum günstigeren Preis zu ergattern. Das Freibad-Team freut sich trotz unterkühltem Start auf die neue Saison.

Nicht gerade einladend sind die Temperaturen, um im Freibad zu planschen.Fotos: Jean-Luc Jacques

Nicht gerade einladend sind die Temperaturen, um im Freibad zu planschen. Foto: Jean-Luc Jacques

Start der Freibadsaison - Kirchheim
Start der Freibadsaison - Kirchheim