Lokale Kultur

„Sommer auf dem Dach – kompakt“

Vom 13. bis 15. Juli bietet die Bastion ein Wochenende lang ein umfangreiches Open-Air-Programm

„Sommer auf dem Dach – kompakt“
„Sommer auf dem Dach – kompakt“

Kirchheim. Die Konzerte auf dem Dach der Bastion während der Sommermonate sind ein einmaliges Erlebnis. Dieses Jahr geht der Club Bastion neue Wege und lädt zum „Sommer auf dem Dach – kompakt“ ein. Ein Wochenende mit vielen Bands: Rock, Reggae, Salsa, Pop, Funk, Country. Beste Unterhaltung, Spaß und gute Gespräche, von Freitag bis Sonntag – und das bei jedem Wetter, weil es ein großes Zelt für jegliche Wetterkapriolen gibt.

Anzeige

Am Freitag, 13. Juli, ab 18.30 Uhr gibt es „The Best of Rock ‘n‘ Roll“ mit „Too Late“. Ein absolutes Markenzeichen der fünf Jungs ist das sehr gut ausgetüftelte Programm aus der Rockneuzeit, aber auch mit Rock-Covern der 70er- und 80er-Jahre, die live nur sehr selten zu hören sind.

Ab 21 Uhr folgt am Freitag Fun-Reggae & Ska mit „Bürgermeista & die Gemeinderäte“. Die neunköpfige Münchner Truppe garantiert mit ihrem lässigen Reggae, Dub, Funk ‘n‘ Soul mit Latinrock-Elementen und bayrischen Texten allerbeste Sommernachtsunterhaltung.

Am Samstag, 14. Juli, ab 17 Uhr steht „Northafrica Music“ mit „AnYa“ auf dem Programm. Mit Algerien verbindet man im Allgemeinen die arabische Kultur, doch dieses Land ist im Laufe seiner Geschichte ein Sammelsurium der verschiedensten Kulturen gewesen. Und genau danach klingt die Musik: Flamenco verbindet sich mit arabischen Skalen, die Melancholie französischer Chansons trifft auf nordafrikanische Rhythmen. Boualem Ait Atmane singt in kabylischer Sprache, der Sprache der Berber – in der der Name der Gruppe „AnYa“ übrigens „Rhythmus” bedeutet.

Ab 19.30 Uhr gibt es „Summerfeeling from Cuba“ mit „Barbara y VaiVen Cubano“ – einer Gruppe kubanischer Musiker. Sie verbindet Traditionelles mit Aktuellem aus der lateinamerikanischen Musik – alles rhythmisch und harmonisch wunderbar im Einklang mit der temperamentvollen Sängerin Barbara Verdecia.

Ab 22 Uhr folgt P-Funk/Soul mit „Grand Slam feat. Gary ,Mudbone‘ Cooper“. Die zehn Funkateers von Grand Slam sind seit 1985 im Namen des Funk unterwegs und füllen auf ihren Touren jeden Club. Ihr Sound ist extrem tanzbar, wuchtig, schwer groovend und hypnotisch zugleich. Tief verwurzelt im P-Funk und Soul werfen die Jungs viele Extrazutaten wie Rock, Hip-Hop oder Jazz in ihren Funk-Topf und kreieren dabei einen einzigartigen und unverkennbaren Sound – den Grand Slam Sound.

Der Sonntag, 15. Juli, beginnt auf dem Bastionsdach um 11 Uhr mit „Finest Hillbilly Music“. „Devils & Söhne“ nennen sich die fünf Musiker, die sich dem fetzigen Western-Swing verschrieben haben. Wenn die Band loslegt, kommt es schon mal vor, dass Gäste zum Tanzen auch auf die Tische steigen.

Ab 12.30 Uhr gibt es den „Blue Sunday“ der Musikschule. Pop, Rock, Jazz – quer durch die aktuellen Titel aus den Charts präsentiert die Musikschule ein abwechslungsreiches Programm. Die „Blues Mafia“ und die „Cool Kids“ unter der Leitung von Eberhard Schmid tragen mit ihren groovigen Saxofonstücken ebenso zur Stimmung auf dem Dach bei wie die vokale Verstärkung durch die jungen Sängerinnen aus der Klasse von Andrea Wahl. Sie werden begleitet von der Band „Farm“ (Hans-Peter Weyhmüller an der Gitarre, Achim Bosch am Bass) mit Gästen und Freunden. Gespannt darf man sein auf rockige Songs und Balladen, die zeigen, dass die Schüler der Musikschule nicht nur klassische Musik richtig gut draufhaben.

Karten gibt es im Vorverkauf bei Juwelier Schairer am Rathaus. Der Eintritt am Sonntag ist frei.pm