Fussball Kreisliga B

Schlierbacher setzen Ausrufezeichen

Kreisliga B6 Der TSV lässt der Neidlinger „Zweiten“ keine Chance. Catania verspielt Führung gegen Jesingen II.

Kirchheim. Führungswechsel am dritten Spieltag in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6: Im Top-Spiel um Rang eins stürzte Titelmitfavorit TSV Schlierbach den TV Neidlingen II zuhause mit einer souveränen Leistung vom Sockel. Ein Ausrufezeichen im Duell zweier ebenfalls ambitionierter Mannschaften setzte der TSV Ötlingen mit einem deutlichen 3:0-Erfolg bei der SGM Ohmden/Holzmaden. Ein böses Erwachen erlebte hingegen der AC Catania, der im Nachbarschaftsduell gegen Jesingen II in den Schlussminuten die Punkte her schenkte. Mehr oder weniger souveräne Auswärtssiege feierten Oberlenningen (in Hattenhofen) und Dettingen II (in Wolfschlugen). Nichts zu erben gab es dagegen für die Naberner Reserve im Heimspiel gegen die SGM Neuffen/Kohlberg II.

 

TSV Schlierbach - TV Neidlingen II 4:0 (1:0): „Das war heute von vorne bis hinten eine super Leistung von uns“, strahlte Schlier­bachs Trainer Cesare D’Agostino nach Abpfiff. „Unsere Viererkette stand sattelfest und Carmelo Scaffidi erlebt mit seinen 43 Jahren im zentralen Mittelfeld gefühlt seinen fünften Frühling“, so der Übungsleiter weiter. Nur einmal stand das Spiel auf der Kippe: In der 42. Minute besaß Neidlingens Kapitän Marcel Hitzer per Foulelfmeter die große Chance zum Ausgleich, doch Alexander Schwarz parierte sogar den Nachschuss. Es sollte die einzige Torchance der Gäste bleiben. Nach dem Seitenwechsel münzten die Schlierbacher ihre spielerische Überlegenheit noch in drei weitere Treffer um und eroberten somit die Tabellenspitze. Tore: 1:0 Fabio Santini (40.), 2:0 Nicolo Incorvaia (65.), 3:0 Felix Roos (72.), 4:0 Michele Canora (85.). Besonderes: Alexander Schwarz (Schlierbach) pariert Foulelfmeter und den Nachschuss von Marcel Hitzer (42.).

 

SGM Ohmden/Holzmaden - TSV Ötlingen 0:3 (0:1): Deutlicher als erwartet ging ein intensives Top-Spiel zu Ende. Dies lag vor allem an einer läuferisch und spielerischen Top-Leistung der Gäste aus dem Rübholz. „Die Defensive bekommt heute ein Extralob, wir haben wenig zugelassen und die Null halten können“, freute sich Ötlingens Coach Benedetto Savoca über den wichtigen „Dreier“. Nach einer kurzen Drangphase der Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit, sorgte Johannes Weber für die Ötlinger Vorentscheidung (55.). „Wir hatten mehr Spielanteile und Torchancen, der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, freut sich Savoca. Tore: 0:1 Marc Laier (33.), 0:2 Johannes Weber (55.), 0:3 Osman Koc (80.).

 

AC Catania Kirchheim - TSV Jesingen II 2:3 (0:0): „Mit so einer Einstellung und Leistung brauchen wir von Aufstieg gar nicht zu reden. Ich will nichts mehr davon hören, dass wir Titelfavorit sind. Das war unterirdisch, so gehören wir nicht einmal in die Top drei“, polterte ACC-Spielertrainer Cosimo Attorre nach der Partie. Nach dem Seitenwechsel nahm die Partie erst so richtig Fahrt auf. Die Catanesi konnten den Rückstand zunächst drehen, fühlten sich dann aber wohl zu sehr auf der sicheren Seite. „Viele individuelle Fehler, zwei Gegentore nach Eckbällen und eines nach einem Konter. Wir waren mental nicht auf dem Platz. Das war unser schlechtestes Spiel seitdem ich hier bin“, kommentierte Attorre den Knockout in den Schlussminuten gegen „keinen überragenden Gegner“. Tore: 0:1 Jakob Braun (55.), 1:1 Basem Almoukri (58.), 2:1 Cosimo Attorre (76.), 2:2 Sebastian Schubert (86.), 2:3 Manfred Beer (90.+1).

 

SV Nabern II - SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II 0:4 (0:1): Eine Mini-Hoffnung bestand für die Hausherren noch bis zur 58. Minute, als es noch nur 0:1 stand. Dann nutzten die Gäste eine Schwächephase der Naberner mit drei Toren binnen zwölf Minuten eiskalt aus. „Die werden mit ihren höherklassig erfahrenen Spielern noch für Überraschungen sorgen. Die Qualität haben wir heute zu spüren bekommen“, bescheinigte SVN-Coach Björn Renz dem Gegner eine gute Leistung. Ein Klassenunterschied war am Ende unverkennbar. Tore: 0:1, 0:2 Kevin Federschmid (7., 58.), 0:3 Daniel Birkmaier (60.), 0:4 David Schulze (64.).

 

TSV Wolfschlugen III - SF Dettingen II 2:3 (1:1): Nach zwei deutlichen Niederlagen zum Auftakt, zeigte sich die Wolfschlugener „Dritte“ zwar formverbessert, kassierte am Ende jedoch die nächste verdiente Niederlage. „Ein Remis wäre heute glücklich gewesen, die Dettinger hatten mehr Spielanteile und Torchancen, wir waren lediglich über Konter gefährlich“, gab TSVW-Pressewart Stefan Holub zu. Tore: 0:1 Simon Schmid (17.), 1:1 Daniel Schäfer (33.), 2:1 Dominik Palatin (47.), 2:2 Jannik Schnizler (48.), 2:3 Luka Bräuning (50.). Rote Karte: David Kunzmann (90., Dettingen nach Notbremse).

 

TSGV Hattenhofen - TSV Oberlenningen 2:6 (0:1): Nach erstem zähen Anrennen war ein Freistoßknaller aus 25 Metern unter die Latte von Hakan Bayram der Dosenöffner für die Oberlenninger, die nach der Pause schnell für klare Verhältnisse sorgten. „Wir haben das ganze Spiel über dominiert und nach der Vorentscheidung bei der Hitze unsere Kräfte geschont. Es wäre trotzdem noch ein höherer Pflichtsieg möglich gewesen“, gab Oberlenningens Co-Trainer Johannes Ruder zur Protokoll. Tore: 0:1 Hakan Bayram (35.), 0:2 Mustafa Bayram (50.), 0:3 Cenan Murtic (55.), 0:4 Soner Geckin (71.), 1:4 (76., Foulelfmeter), 1:5 Murtic (80.), 2:5 (88.), 2:6 Christos Aslanidis (90.+2). Walter Rau

Anzeige