Lokales

Beinah-Zusammenstoß mit S-Bahn

Auto landet neben S-Bahn-Linie auf dem Dach

Ein auf dem Dach liegender Renault Twingo und eine stillstehende S-Bahn mit Fahrgästen an Bord prägten gestern das Bild in den sonst recht beschaulichen Ötlinger Heimenwiesen. Der Unfall sah spektakulär aus, doch letztlich hatten alle Beteiligten noch Glück im Unglück.

Unfall in Ötlingen

Unfall in Ötlingen

Kirchheim. Eine 21-jährige Frau war am Mittwochnachmittag mit ihrem Renault Twingo in Kirchheim gegen 15 Uhr auf der Straße Heimenwiesen unterwegs in Richtung Zähringer Straße. Entlang den Heimenwiesen führt nicht nur die S-Bahn-Linie, im Grün können sich mitunter auch Tiere wohlfühlen. Prompt bemerkte der 30-jähriger Beifahrer laut Informationen der Polizei ein Reh am linken Fahrbahnrand. Daraufhin zog er die Handbremse des Renaults.

Beim Abbremsen geriet der Kleinwagen außer Kontrolle und überschlug sich. Nur etwa 10 bis 15 Zentimeter neben den S-Bahn-Gleisen kam der Twingo schließlich auf dem Dach zum Liegen. Zu diesem Zeitpunkt näherte sich aus Ötlingen die S-Bahn, die um 15.08 Uhr in Kirchheim eintreffen sollte. Der Lokführer bemerkte den Pkw und leitete sofort eine Notbremsung ein. Die Bahn kam auf Höhe des Twingo zum Stillstand. Hätte der Pkw ein paar Zentimeter weiter und somit auf den Gleisen gelegen, wäre eine Kollision wohl nicht mehr zu verhindern gewesen.

Die beiden Insassen im Renault zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu und mussten mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Die insgesamt 42 Fahrgäste und das Zugpersonal blieben alle unverletzt. Am Twingo entstand bei dem Unfall wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 5 000 Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Bahnstrecke Kirchheim-Wendlingen komplett gesperrt. Die Passagiere mussten über eine Stunde in den Waggons ausharren, die glücklicherweise klimatisiert waren. Der S-Bahn-Fahrplan war den gesamten Nachmittag über beeinträchtigt. Ein Notfallmanager der Bahn war schnell vor Ort. An der Unfallstelle selbst waren neben verschiedenen Polizeikräften auch drei Fahrzeuge des DRK im Einsatz.

Anzeige