Lokales

Blühende Pracht in Sigmaringen

Für 45 Abonnenten des Teckboten geht es zur Gartenschau – Schnell zum Telefonhörer greifen

Vor der prächtigen Kulisse des Schlosses Sigmaringen lockt die Landesgartenschau noch bis Mitte September zu einem Besuch in die Donaustadt. Am Dienstag, 13. August, haben 45 Abonnenten des Teckboten die Möglichkeit, das imposante Gartenschauareal zu bewundern.

Die ersten 45 Abonnenten des Teckboten, die sich heute telefonisch melden, dürfen sich auf die Gartenschau in Sigmaringen freuen
Die ersten 45 Abonnenten des Teckboten, die sich heute telefonisch melden, dürfen sich auf die Gartenschau in Sigmaringen freuen.Foto: mps

Kirchheim/Sigmaringen. Für die ersten 45 Abonnenten des Teckboten, die sich heute ab 8 Uhr unter den Telefonnummern 0 70 21/97 50 40 und 0 70 21/97 50 37 melden, geht es am Dienstag, 13. August, mit einem Reisebus nach Sigmaringen. Abfahrt ist um 8.30 Uhr am Busbahnhof Kirchheim. Zustiegsmöglichkeiten bestehen um 8.40 Uhr in Owen an der Haltestelle Beurener Straße und um 8.50 Uhr am Bahnhof in Oberlenningen. Rückfahrt in Sigmaringen ist um 17 Uhr.

Gleich nach der Ankunft beginnt zwischen 10.30 und 11 Uhr eine eineinhalbstündige Führung durch die Gartenschau. Anschließend können die Leser das Gartenschaugelände auf eigene Faust erkunden. Pro Person kostet das Paket aus Eintrittskarte, Busfahrt, Führung sowie einem Gutschein für Kaffee und Kuchen in der Polster-Gartenschau-Gastronomie auf dem Festplatz gerade einmal 15 Euro; Kinder im Alter bis zu zwölf Jahren bezahlen 10 Euro. Die 45 Teckboten-Abonnenten tun damit sogar noch etwas Gutes: Die Teilnahmegebühr kommt komplett den sozialen Projekten der Weihnachtsaktion 2013/14 des Teckboten zugute.

 

Grünes Leben und zahlreiche Attraktionen

Sigmaringen ist in diesem Jahr Gastgeber für alle Gartenliebhaber. Im Mittelpunkt des Gestaltungskonzepts der Gartenschau steht die naturnahe Verbindung der Stadt mit dem Donauufer. Noch bis 15. September lockt die Schau zu einem Besuch in die Donaustadt. Im Herzen des Naturparks Obere Donau erfüllen grünes Leben, blühende Pracht und zahlreiche Attraktionen die Stadt mit Leben. Man kann in schöner Umgebung entspannen, an Aktionsangeboten teilnehmen, Ideen für den eigenen Garten finden und Tipps von Gartenprofis erhalten.

Auf dem zehn Hektar großen Gelände ist eine wahrhaft schöne Gartenschau entstanden. Der Sommerflor mit 7 500 Gräsern und 26 000 Sommerblumen breitet sich auf 1 200 Quadratmetern aus. Es gibt 150 Hochstämme und 1 500 Rosen zu bewundern – darunter Wild-, Kletter-, Strauch- und bodendeckende Rosen. Sechs professionelle Schaugärten und über 20 weitere gärtnerische Stationen, von der Schwäbischen Suppenküche bis hin zu Romeos Garten, bieten Anregungen und Informationen.

Der dreieinhalb Kilometer lange Rundweg streift zahllose weitere einfallsreiche Beiträge. Auf drei Bühnen finden unterschiedliche Veranstaltungen statt. Auch für Kinder und Jugendliche ist ein umfangreiches Programm geboten: Es gibt Spiel- und Kreativangebote, und die Jugend findet in der Nähe der neuen Hängebrücke Sport- und Spaßangebote.

Auf der Gartenschau ist immer etwas los. Doch es laden auch viele idyllische Plätze zum Verweilen ein. Jeder Besucher findet hier schnell einen Lieblingsplatz. Es gibt fantasievolle Themengärten, kreative Blütenpflanzungen, ein großes Schau-Aquarium und regionale Ausstellungsbeiträge. Eine besondere Anlaufstelle für Gartenliebhaber ist der Treffpunkt Grün, in dem Informationsmaterial ausliegt und Mitarbeiter fachliche Auskunft geben.

Der Blütenflor lässt die Herzen aller Blumenliebhaber höher schlagen. Abwechslungsreiche Kombinationen aus einjährigen Sommerblumen, Dahlien, Gräsern und Blattstrukturpflanzen bilden ein fröhliches Mosaik auf dem Festplatz, das sich jeden Tag neu präsentiert. So können die Besucher von Mai bis September immer wieder neue Variationen der zeitversetzt gedeihenden Blütenpflanzen entdecken. Auch das Foyer der Stadthalle bietet Raum für blühende Überraschungen: Neben der Präsentation von Beet- und Balkonpflanzen wird der Raum in regelmäßigen Abständen zum Highlight mit kunstvoll in Szene gesetzten Blumenarrangements der Floristen.

Von fast jedem Punkt auf dem Gartenschaugelände sieht man das Schloss Sigmaringen auf dem Schlossfelsen thronen. Zu Fuß ist es in etwa zehn Minuten zu erreichen. Wer einen ausgedehnten Spaziergang machen möchte, kann sich die neu gestaltete Donaubucht anschauen und entlang der renaturierten Donau bis zur Streuobstwiese in Laiz wandern. Auf dem Rückweg kann man sich dann den Schaukelweg näher anschauen und die vielen unterschiedlichen Geräte ausprobieren – ein Spaß, nicht nur für Kinder.

Also, liebe Teckboten-Leserinnen und -Leser, greifen Sie schnell zum Telefonhörer und rufen Sie uns an – es lohnt sich!alm/pm

Anzeige