Lokales

Einkaufsstadt Kirchheim: Einzelhandel mit großer Anziehungskraft

Als Einkaufsstadt und Service-Oase hat Kirchheim weit über die Kreisgrenzen hinweg einen guten Ruf. Was die Anziehungskraft auf kauffreudige Kundschaft aus der Stadt selbst und dem Umland angeht, steht Kirchheim einer Studie zufolge im landkreisweiten Vergleich unangefochten auf Platz eins. Der neuen Studie der Industrie- und Handelskammer (IHK) Stuttgart zufolge konnte das Mittelzentrum am Fuße der Teck seine Bedeutung in den vergangenen Jahren sogar weiter ausbauen und hat seinen Vorsprung zur zweitplatzierten Stadt Esslingen im Punkt örtliche Kaufkraftbindung noch vergrößert. Bei den Städten und Gemeinden mit über 10 000 Einwohnern im Landkreis haben nur noch Kirchheim und Esslingen den Status von „Kundenmagneten“, die Kaufkraft von außerhalb anziehen. Die anderen neun aufgeführten Kommunen dagegen verlieren Kaufkraft ans Umland. Schlusslicht ist Neuhausen auf den Fildern. Auch beim Einzelhandels-Umsatz muss sich die Teckstadt nicht verstecken. Mit 289 Millionen Euro im Jahr 2011 gehört Kirchheim zusammen mit Städten wie Stuttgart, Esslingen und Sindelfingen zu den Top Ten der Region. Beim Einzelhandels-Umsatz pro Kopf nimmt Kirchheim die absolute Spitzenposition im Landkreis ein und findet sich als einzige Stadt aus dem Kreis noch vor der Landeshauptstadt in den Top Ten auf Platz acht wieder. Der Pro-Kopf-Umsatz in Kirchheim ist fast eineinhalb mal so hoch wie das, was die Händler im Bundesdurchschnitt erzielen. Einen Platz etwas weiter hinten nimmt Kirchheim dagegen bei der Pro-Kopf-Kaufkraft ein. Im kreisweiten Vergleich liegt die Teckstadt beim statistischen Wohlstand damit auf Platz sieben, bleibt aber wie auch die zehn anderen untersuchten Kommunen ein gutes Stück über dem Bundesdurchschnitt. bil

Anzeige