Lokales

 In erster Linie profitiert die Jugend

Volksbank Kirchheim-Nürtingen verlängert Bildungspartnerschaft mit den Volkshochschulen Kirchheim und Nürtingen

Die Volksbank Kirchheim-Nürtingen und die Volkshochschulen Nürtingen und Kirchheim verlängern die Bildungspartnerschaft bis 2016. Von der Unterstützung sollen auch künftig in erster Linie junge Menschen profitieren. Ein neues Kursangebot lautet „Fit für die Ausbildung“, das junge Menschen in ihren EDV-Kompetenzen stärkt.

Die Volksbank setzt die Bildungspartnerschaft mit den Volkshochschulen fort. Unser Foto zeigt von links das Volksbank-Vorstandsm
Die Volksbank setzt die Bildungspartnerschaft mit den Volkshochschulen fort. Unser Foto zeigt von links das Volksbank-Vorstandsmitglied Eberhard Gras, den Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Mauch, die Kirchheimer VHS-Leiterin Susanne Voigt, Bürgermeisterin Claudia Grau und die Nürtinger VHS-Leiterin Susanne Ackermann.Foto: Bernhard

Nürtingen. Seit Januar 2011 besteht die Bildungspartnerschaft zwischen den beiden Volkshochschulen und dem in Nürtingen und Kirchheim angesiedelten Kreditinstitut. Nachdem beide Seiten eine erfolgreiche Bilanz zogen, soll die Unterstützung fortgesetzt werden. „Die intensive Partnerschaft beschränkt sich nicht nur auf den monetären Bereich. Auch wir von der Bank profitieren von den Ideen der Weiterbildungseinrichtungen“, betonte Volksbank-Vorstandsmitglied Eberhard Gras bei einer Pressekonferenz im Nürtinger Rathaus. Denn beim Kreditinstitut genieße auch die Weiterbildung im eigenen Haus einen hohen Stellenwert. „Die Förderung der Mitglieder ist bei uns sogar in der Satzung verankert“, ergänzte Vorstandsvorsitzender Wolfgang Mauch. Außerdem stelle man seit der Finanzmarktkrise fest, dass Menschen zunehmend Schwierigkeiten hätten, mit der immer komplexer werdenden Welt Schritt zu halten. Der Bedarf nach Unterstützung und Beratung nehme zu.

Anzeige

Da kommt auch das Angebot der Volkshochschulen Kirchheim und Nürtingen gerade zur rechten Zeit. Denn bei der Volkshochschule hat man festgestellt, „dass junge Menschen heute zwar fit sind im Umgang mit PC und Handy, wenn es den Freizeitbereich betrifft, offensichtlich aber Defizite bei den klassischen EDV-Kompetenzen, etwa bei den Office-Programmen, bestehen“, sagte VHS-Leiterin Susanne Ackermann. Deshalb bieten die beiden Erwachsenenbildungseinrichtungen nun den ECDL-Führerschein an. Ein Zertifikat, das über Europa hinaus in 126 Ländern anerkannt ist. Das Zertifikat setzt sich aus sieben Modulen zusammen.

Die Kurse „Fit für die Ausbildung“ starten im nächsten Semester und werden wechselweise an den beiden Weiterbildungseinrichtungen angeboten. Der Vorteil für junge Menschen: Dank der Unterstützung der Volksbank Kirchheim-Nürtingen zahlen Schüler oder junge Auszubildende nur die halbe Kursgebühr. Über Schulen und Ausbildungsbetriebe will die VHS auf das Angebot aufmerksam machen. Sollte die Nachfrage die angebotene Teilnehmerzahl überschreiten, sei man sehr wohl in der Lage, einen zweiten Kurs anzubieten, betonten die beiden VHS-Leiterinnen Ackermann und Voigt.

Bei beiden Volkshochschulen weiß man die Unterstützung durch die Bank zu schätzen. Denn dank der jährlichen Finanzspritze in Höhe von jeweils 10 000 Euro pro VHS können beide Einrichtungen gerade im Bereich der „Jungen VHS“ eine ganze Reihe vergünstigte Angebote in ihre Semesterprogramme aufnehmen.

Unterstützt hat die Bank im zurückliegenden Semester auch die Veranstaltungsreihe „Blickpunkt Zukunft“. Hier sei der Vortrag mit Henning Scherf sehr gut angekommen, sagte Voba-Marketingleiter Markus Weber.

Gut angekommen sind bei der Volkshochschule Kirchheim im zurückliegenden Semester Kurse für junge Menschen, um deren Defizite im Bereich Mathematik und Technik auszugleichen. Gerade die angewandte Mathematik, so Kirchheims VHS-Leiterin Susanne Voigt, bereite Studienanfängern zunehmend Schwierigkeiten. In kleinen Gruppen könnten die Bildungslücken mit individueller Förderung geschlossen werden. „Ohne die Förderung der Volksbank könnten wir diese Kurse nicht anbieten“, betonte Voigt. Auch angesichts der zunehmenden Flüchtlingsströme spiele Bildung eine immer größere Rolle. Deshalb sei es heute wichtiger denn je, jeden Einzelnen mitzunehmen.

Mit der Volksbank und den Volkshochschulen hätten sich zwei Partner gefunden, denen das Thema Bildung sehr am Herzen liege, sagte die Nürtinger Bürgermeisterin Claudia Grau. In Bildung zu investieren werde immer wichtiger und dank der Unterstützung des ortsansässigen Kreditinstituts gelinge es, den hohen Qualitätsstandard und das attraktive Angebot der Volkshochschule auch in den kommenden Jahren zu halten und weiter auszubauen.