Lokales

Manchmal singt er auch ein Liedchen

Fahrgäste des VVS haben den Italiener Diego Esposito zum „Busfahrer des Jahres“ gewählt

Neun Mal schon hat der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS) die Auszeichnung „Busfahrer des Jahres“ verliehen. Noch nie ist es passiert, dass einer die Auszeichnung erhält, der gerade mal ein Jahr hinterm Bussteuer sitzt. Fahrgäste haben Diego Esposito aus Wendlingen zu ihrem Lieblingsbusfahrer erkoren.

Immer fröhlich: So kennen die Esslinger Fahrgäste Diego Esposito. Gestern ist es deshalb mit dem Titel „Busfahrer des Jahres“ au
Immer fröhlich: So kennen die Esslinger Fahrgäste Diego Esposito. Gestern ist es deshalb mit dem Titel „Busfahrer des Jahres“ ausgezeichnet worden.Foto: VVS

Esslingen. Diego Esposito wird nächsten Monat 37 Jahre alt. Viele Jahre arbeitete er in der Sitzmontage der Firma Recaro in Kirchheim, später bei Bosch in Wernau. Dann wurde er arbeitslos und befolgte den Rat eines Freundes, die Ausbildung zum Busfahrer zu absolvieren. Und das, obwohl er selbst als häufiger Fahrgast nicht gerade die besten Erinnerungen an Busfahrer hatte.

Heute, nachdem Diego Esposito gerade mal ein Jahr lang beim Esslinger Busunternehmen Fischle im Esslinger Stadtverkehr eingesetzt ist, spricht er vom „tollsten Beruf“. „Ohne Fahrgäste wäre ich arbeitslos“, weiß der Italiener, der 1997 in die Bundesrepublik kam und mit Frau und zwei Töchtern in Wendlingen zu Hause ist. Der hoch motivierte Mann hat schnell eines begriffen: Wer den Menschen freundlich begegnet, bekommt auch freundliche Worte zurück.

Endlich habe er einen Beruf, in dem der Kontakt mit anderen Menschen gegeben ist. Er weiß, viele Menschen bauten Mauern um sich, statt Brücken. Aber denen begegnet Esposito mit einem Lächeln, mit einem Witz, mit einer freundlichen Geste. Da kann es dann schon auch mal sein, dass er im Bus ein Lied anstimmt. Die vielen ganz unterschiedlichen Fahrgäste, so Diego Esposito, machten den Beruf des Busfahrers zu etwas Besonderem.

Diego Esposito nimmt seine verantwortungsvolle Aufgabe sehr ernst. Er erscheint früher als vorgeschrieben am Arbeitsplatz. „Das ist mir wichtig. Ich brauche Sauberkeit“, sagt er. Also kontrolliert er vor jeder Acht-Stunden-Schicht den Bus noch mal selbst.

Da verwundert es nicht mehr, dass die Fahrgäste im Bereich des VVS Diego Esposito zum Busfahrer des Jahres 2013 gewählt haben. Ein halbes Jahr lang wurden die Passagiere mit Flyern aufgefordert, an der Abstimmung teilzunehmen. Zu beurteilen galt es Fahrstil, Freundlichkeit und fachliche Kompetenz bei Auskünften. Rund tausend Fahrgäste haben mitgemacht.

Vom VVS gab es für den Fahrer jetzt eine Urkunde und einen Gutschein für das Varieté Friedrichsbau. Landrat Heinz Eininger gratulierte mit einem Gutschein für den Besuch des Freilichtmuseums in Beuren. Kundenservice bestimme das Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr maßgeblich mit.

Für Diego Espositos Arbeitgeber, den Esslinger Busunternehmer Frank Fischle, ist die Auszeichnung Anlass zu großem Stolz. Einen Fahrer mit solch positivem Echo bei den Fahrgästen habe seine Firma noch nie gehabt. Bei Diego Esposito werde der Beruf zur Berufung.

Anzeige