Lokales

Mit Karacho durch den Schnee

Hermeline von der Alb sind die Starmotive des Kirchheimer Fotografen Rolf Müller

Dem Kirchheimer Fotografen Rolf Müller sind wieder viele wilde Tiere im vergangenen Jahr vor die Linse gekommen. Ein Motiv überzeugte die Jury deutscher Tierfotografen: ein Hermelin.

Hermelin (Mustela erminea) im Winterfell
Hermelin (Mustela erminea) im Winterfell

Kirchheim. Es saust in vollem Karacho durch den Schnee, die Beute – eine gut genährte Maus – fest im Fang. In genau diesem Moment hat Rolf Müller das schneeweiße Hermelin mit schwarzer Schwanzspitze festhalten können und damit die Jury der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen überzeugt. Dabei handelt es sich um die größte Naturfotografen-Vereinigung Europas, mit über 900 Profi- und Hobby-Naturfotografen aus Deutschland, Europa und Übersee. Seit über zehn Jahren lobt der gemeinnützige Verein jährlich Wettbewerbe in verschiedenen Sparten aus. Sieger „Naturfotograf des Jahres 2012“ wurde Rolf Müller bei den Säugetieren mit seinem „Hermelin Full Speed“.

Anzeige

Das kleine Tierchen von der Alb hat mit seinen Kumpels beste Chancen, ein großer Star zu werden. Auf der Homepage von Rolf Müller ist unter http://www.naturfotografen-online.de/pixtacy/index.php?/Bilder/saeugetiere/hermelin eine ganze Serie dieser putzigen und quirligen Kleinsäuger zu bewundern: Luftsprünge gehören zu den leichten Übungen, für Kopfstand oder Salti bekommen die lebenslustigen Tiere beste Haltungsnoten – und mit Schneetauchen und -baden haben sie eine eigene Disziplin kreiert. Diese Fotos haben in Großbritannien bereits ihre Fans gefunden. So war das tollende Hermelin Bild der Woche in der Zeitung „The Telegraph“ und im Daily Express erschien eine kleine Mini-Bilderserie.

Seit Rolf Müller im Ruhestand ist, hat er mehr Zeit für sein Hobby Naturfotografie. So fand er auch die Muse, ein Büchlein über die vielfältige Flora und Fauna des Stuttgarter Rosensteinparks herauszugeben, wo er schon seit Jahren in unregelmäßigen Abständen und zu verschiedenen Jahreszeiten fotografiert. Den Reigen im reich bebilderten Heft eröffnen die Feldhasen. „Durch ein Jagdverbot im Park können sich die Hasen uneingeschränkt vermehren. Nach Zählungen in den letzten Jahren und statistischen Auswertungen ist die Populationsdichte der Feldhasen im Rosensteinpark die dichteste in der ganzen Bundesrepublik“, erfährt der Leser. Eine weitere Besonderheit dieses Areals mitten in der Großstadt: Es ist der einzige Park in Deutschland, in dem man frei lebende Gelbkopfamazonen – ursprünglich im Amazonasgebiet zu Hause – beobachten kann. Kein Wunder, dass sie einen gewichtigen Raum in der informativen Broschüre eingeräumt bekommen.

Doch nicht nur wegen der fliegenden Exoten ist der Rosensteinpark vor allem für Ornithologen interessant. „Vor allem die Vogelwelt ist hier sehr auffällig“, sagt Rolf Müller, der auch Autor und Fotograf der Bürgersee-Broschüre ist. Er kennt natürlich alle Stellen, an denen es sich lohnt, nach Motiven Ausschau zu halten. Da sind die „üblichen Verdächtigen“ wie Kohlmeise, Kleiber, Rotkehlchen oder Stockenten, aber auch seltenere Arten wie Baumläufer, Dohlen, Knäkenten oder Nilgänse können die Besucher mit etwas Glück vor Ort entdecken.

Die Broschüre „Der Stuttgarter Rosensteinpark – Naturerlebnisse mitten in der Stadt“ kann unter der Internetadresse www.rm-naturbildershop.de bezogen werden, einige Exemplare liegen auch in Kirchheimer Buchhandlungen aus.

Wieselflink springen die Hermeline durch den Schnee und fangen mitten im Spiel ¿ ganz nebenbei ¿ eine Maus.Fotos: Rolf Müller
Wieselflink springen die Hermeline durch den Schnee und fangen mitten im Spiel ¿ ganz nebenbei ¿ eine Maus.Fotos: Rolf Müller