Lokales

Rotes Kreuz feiert und zeigt Können

DRK-Kreisverband präsentiert sich auf dem Kirchheimer Martinskirchplatz der Öffentlichkeit

Jedes Jahr schlägt das „Helferfest“ des DRK-Kreisverbands Nürtingen-Kirchheim seine Zelte woanders auf. Dieses Mal war es Kirchheim, da der Ortsverein in diesem Jahr auf stolze 100 Jahre freiwilligen Dienstes am Menschen zurückblicken kann.

Großes Interesse bekundeten die Bürger an der Arbeit des Roten Kreuzes.Foto: Markus Brändli
Großes Interesse bekundeten die Bürger an der Arbeit des Roten Kreuzes.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Feierlich ging es am Samstagmorgen beim Empfang im Kirchheimer Seniorenzentrum Fickerstift zu. Der DRK-Kreisvorsitzende Rolf Siebert freute sich sichtlich über die Gäste, darunter nicht nur DRK-Mitglieder, sondern auch Vertreter der Stadt Kirchheim, des Gemeinderates und der Landes- und Bundespolitik.

Siebert ließ die Arbeit der beinahe 1000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Bereitschaften und Gemeinschaften des Roten Kreuzes im Kreisgebiet Revue passieren und betonte stolz, dass es „eigentlich fast keinen Ort gibt, an dem das DRK nicht in irgendeiner Form präsent ist, wenn Menschen der Hilfe bedürfen.“ Besonders gewürdigt wurde dabei die Arbeit der Mitglieder des Ortsvereins Kirchheim, der am 3. November sein 100-jähriges Bestehen feiert. „Wir stehen hier in einer großen Tradition und können mit Stolz und Zufriedenheit zurückblicken“, erklärte Siebert.

Dass man beim Roten Kreuz aber nicht nur zurück, sondern auch nach vorne blickt, zeigte der Ausblick auf künftige Projekte. So wird man in Zukunft als einer der ersten süddeutschen Kreisverbände verstärkt im Bereich Sozialarbeit mit und für Familien aktiv werden - zu diesem Zweck werde in Nürtingen zunächst ein „Familienzentrum“ entstehen, welches auch Kinderbetreuungsangebote ermöglichen soll.

Bürgermeister Günter Riemer bedankte sich bei den versammelten DRK-Mitgliedern für die gute Zusammenarbeit und begrüßte die Entscheidung des Kreisverbands, vermehrt in die Sozialarbeit einsteigen zu wollen: „Immer wenn ich die Menschen in diesen Uniformen sehe, weiß ich: Da bin ich gut aufgehoben.“ Darüber hinaus sicherte er dem Roten Kreuz nicht nur in Zukunft, sondern auch ganz konkret bei der aktuellen Suche nach neuen Räumen für den vom DRK in Eigenregie geführten Kirchheimer Tafelladen, die Unterstützung der Stadt zu.

Parallel zum Empfang konnten sich interessierte Bürger bis in den Nachmittag hinein am Martinsplatz vom Angebot des DRK-Kreisverbandes überzeugen und einen Blick hinter die Kulissen werfen. Im Rahmen des Helferfestes gab es neben den Infoständen an der Stadtbücherei unter anderem eine Ausstellung der aufwendig ausgestatteten Rettungsfahrzeuge und eine Demonstration der Ausrüstung zu bestaunen. Auch an die kleinen Besucher war gedacht. Sie tobten sich in einer Hüpfburg in Form eines Krankenwagens ausgiebig aus.

Anzeige