Lokales

Starthilfe für das Abenteuer Familie

Ehrenamtliche Engel: „wellcome“ unterstützt junge Familien in den ersten Monaten nach der Geburt

Trotz aller Freude über das Neugeborene wächst vielen jungen Familien der Alltag über den Kopf, wenn das Baby schreit, niemand eingekauft hat und die besorgten Eltern keine Urlaubstage mehr haben. Wer in einer solchen Notlage keine Hilfe von Verwandten oder Freunden hat, kann sich jetzt an „wellcome“ Kirchheim wenden.

Rose Volz-Schmidt, Gründerin und Geschäftsführerin der gemeinnützigen wellcome GmbH, bei der Eröffnung des Kirchheimer Standorte
Rose Volz-Schmidt, Gründerin und Geschäftsführerin der gemeinnützigen wellcome GmbH, bei der Eröffnung des Kirchheimer Standortes in den Räumen der ­Familien-Bildungsstätte in Kirchheim. Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. „wellcome leistet einen Beitrag zu einer Gesellschaft, in der Kinder willkommen sind. Dazu gehört auch, Verantwortung zu übernehmen und dort zu helfen, wo keine Hilfe ist“, erklärt wellcome-Gründerin Rose Volz-Schmidt bei der Eröffnung des Kirchheimer Standortes in den Räumen der Familien-Bildungsstätte Kirchheim (FBS). Die Idee zu wellcome bekam die Gründerin kurz nach der Geburt ihrer ersten Tochter. Rose Volz-Schmidt glaubte, perfekt auf die Mutterschaft vorbereitet zu sein, denn sie war täglich mit jungen Familien in den evangelischen Familien-Bildungsstätten im Kontakt. Sie entwickelte Kursprogramme, baute die Väterarbeit auf und war auf dem neuesten erziehungswissenschaftlichen Stand. Doch dann erlebte sie, wie weit Theorie und Praxis voneinander entfernt sein können: Schwierige Geburt, Ehemann aus beruflichen Gründen abwesend, neu in einem Stadtteil, Freunde und Familie in Süddeutschland - kurz: keine Unterstützung in Sicht. Als sie feststellte, dass sie mit dieser Situation und ihren Sorgen nicht alleine war, wusste sie: „Dagegen muss man was tun.“

Anzeige

Dem wellcome-Konzept zugrunde liegt familienfreundliche Nachbarschaftshilfe, die getragen wird durch das bürgerschaftliche Engagement von Freiwilligen. Wie ein guter Engel kommen ehrenamtliche Mitarbeiter den jeweiligen Familien ein- bis zweimal in der Woche zu Hilfe und unterstützen sie in den ersten Wochen und Monaten nach der Geburt für zwei bis drei Stunden. Die Art der Hilfe fällt dabei unterschiedlich aus. So wacht die Helferin mal über den Schlaf des Babys, während sich die Mutter erholt, oder kümmert sich um das ältere Geschwisterkind. Oder aber sie begleitet die Mutter zum Kinderarzt, leistet praktische Hilfe im Alltag und hört einfach zu. Die Ehrenamtlichen sind meist selbst erfahrene Mütter, die jungen Eltern den Übergang in den neuen Lebensabschnitt erleichtern sollen. Ziel von wellcome sei es, ein Netz zwischen Sozialpolitik, Entbindungsstationen, Hebammen und Ehrenamtlichen zu knüpfen, um junge Familien in Zeiten zu erreichen, in denen Weichenstellungen noch möglich sind. Die Familien-Bildungsstätte hat dieses Projekt deshalb gerne in ihrem Haus aufgenommen. Die Verbindung von Familienbildung und -betreuung „ergänzt die bereits bestehenden Möglichkeiten zur Betreuung von Familien sehr gut“, freute sich der Leiter der FBS, Christoph Tangl.

„Einen besseren Standort hätten wir uns für Kirchheim kaum wünschen können“, betont Günter Mächtle, Ministerialdirigent des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren bei der Eröffnung. „Es passt wirklich sehr gut zu Kirchheim“, stellt auch Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker fest. Das Projekt besteche durch ehrenamtliches Engagement und stelle „einen weiteren, soliden Baustein im gut vernetzten Angebot für junge Familien in Kirchheim“ dar.

Bundesweit engagieren sich bereits über 3 000 Ehrenamtliche bei mehr als 230 wellcome-Teams in fünfzehn Bundesländern. Mit der Eröffnung des Kirchheimer Standortes arbeiten in Baden-Württemberg 36 wellcome-Teams für junge Familien. Der Standort Kirchheim wird als einer von 40 Standorten bundesweit von der gemeinnützigen Organisation „Deutschland rundet auf“ gefördert, und zudem vom Landkreis Esslingen im Rahmen der Bundesinitiative „Frühe Hilfen“ und der Stadt Kirchheim unterstützt.

 

Gabriele Schäfer

wellcome-Koordinatorin

Telefon: 0 70 21/9 20 01 17

Fax: 07021/2377

E-Mail: kirchheim-teck@

wellcome-online.de