Lokales

„Tour de France“ auf Lenninger Art

„Tour de France“ auf Lenninger Art. Eine quirlige Stimmung herrschte gestern Morgen bei strahlendem Sonnenschein auf dem Oberlen
„Tour de France“ auf Lenninger Art. Eine quirlige Stimmung herrschte gestern Morgen bei strahlendem Sonnenschein auf dem Oberlenninger Schulhof. Elf Schüler und acht Lehrer beziehungsweise Begleitpersonen fielen durch ihren Raddress auf - und das hatte einen ganz bestimmten Grund: Sie alle machten sich auf den Weg nach Pouilly-en-Auxois in Burgund, der französischen Partnergemeinde von Lenningen. Diese ganz spezielle „Tour de France“ der Fahrrad-AG findet anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Lenningen und Pouilly-en-Auxois statt. Das heißt für alle Beteiligten, in fünf Tagen die Strecke zu meistern, sprich täglich rund 100 Kilometer zu fahren, egal wie das Wetter oder die persönliche Stimmung ist. „Das Ganze ist eine spontane Idee“, meint Gabi Kazmaier. Mit Langstrecken kennt sie sich aus, schließlich pilgerte sie im Tandem mit Ewald Löw nach Santiago de Compostela. Nun also mit einer Gruppe Schülern aus allen drei Lenninger Schularten: Förderschule, Werkrealschule und Realschule. A
Eine quirlige Stimmung herrschte gestern Morgen bei strahlendem Sonnenschein auf dem Oberlenninger Schulhof. Elf Schüler und acht Lehrer beziehungsweise Begleitpersonen fielen durch ihren Raddress auf - und das hatte einen ganz bestimmten Grund: Sie alle machten sich auf den Weg nach Pouilly-en-Auxois in Burgund, der französischen Partnergemeinde von Lenningen. Diese ganz spezielle „Tour de France“ der Fahrrad-AG findet anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Lenningen und Pouilly-en-Auxois statt. Das heißt für alle Beteiligten, in fünf Tagen die Strecke zu meistern, sprich täglich rund 100 Kilometer zu fahren, egal wie das Wetter oder die persönliche Stimmung ist. „Das Ganze ist eine spontane Idee“, meint Gabi Kazmaier. Mit Langstrecken kennt sie sich aus, schließlich pilgerte sie im Tandem mit Ewald Löw nach Santiago de Compostela. Nun also mit einer Gruppe Schülern aus allen drei Lenninger Schularten: Förderschule, Werkrealschule und Realschule. A

Anzeige