Lokales

Zusätzliche Bildung für alle Kinder

Anwärter auf den Ehrenamtspreis: Förderverein Kindergarten und Grundschule Holzmaden

Tastaturschulung, Instrumentalunterricht oder gesunde Ernährung: Der Förderverein Kindergarten und Grundschule Holzmaden setzt sich dafür ein, dass Kinder Kompetenzen vermittelt bekommen, die über die Lehrpläne hinausgehen – und zwar unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Der Verein ist Anwärter auf den Ehrenamtspreis.

Singen, musizieren und gestalten: Das Kindermusical ¿Papageno¿ soll die Grundschüler im musischen Bereich fördern. Umgesetzt wer
Singen, musizieren und gestalten: Das Kindermusical ¿Papageno¿ soll die Grundschüler im musischen Bereich fördern. Umgesetzt werden konnte das Projekt dank der Finanzierung durch den Förderverein Kindergarten und Grundschule Holzmaden. Foto: privat

Holzmaden. Vor zwei Jahren ist der Förderverein Grundschule und Kindergarten Holzmaden gegründet worden. „Ziel war es, das Angebot in Schule und Kindergarten zu erweitern“, berichtet Jochen Wagner, Ers­ter Vorsitzender des Vereins. Seither engagieren sich die 57 Vereinsmitglieder auf unterschiedlichste Weise, um Kindergartenkindern und Grundschülern Projekte, Aktionen und Kurse im musischen, sportlichen, politischen und wissenschaftlichen Bereich zu ermöglichen, für die es im Grundetat der Einrichtungen keinen Spielraum gibt. In erster Linie hilft der Verein dabei, die Angebote zu finanzieren. „Es gibt aber auch über das Finanzielle hinaus ganz viel ehrenamtliche Hilfe“, betont Heike Wannek, Leiterin der Holzmadener Grundschule, und nennt als Beispiel die Hausaufgabenbetreuung.

Anzeige

Ganz wichtig ist es dem Verein, dass ausnahmslos alle Kinder profitieren können – unabhängig von Geldbeutel und Bildungsstand der Eltern. Jungen und Mädchen aus sozial schwächeren Familien ermög­licht der Förderverein deshalb etwa, an freiwilligen kostenpflichtigen Veranstaltungen wie Tastaturschulungen oder Selbstbehauptungskursen teilzunehmen. „Wir übernehmen dann die Kosten“, sagt Jochen Wagner und betont: „Bildung und Erziehung sind das Fundament der Gesellschaft. Es lohnt sich, darin zu inves­tieren.“ Ab dem kommenden Jahr bezuschusst der Verein auch die Sprachförderung im Kindergarten. Dabei erhalten Kinder mit sprachlichen Defiziten individuelle Unterstützung durch eine externe Fachkraft. „Kinder sollen nicht schon im Kindergartenalter mit folgenschweren Nachteilen starten“, so Jochen Wagner.

Gefördert werden auch Veranstaltungen und Projekte für alle Schüler, die über den regulären Lehrplan hinausgehen. Dazu gehört beispielsweise das Schulfruchtprogramm der EU. Einmal pro Woche bekommen die Schulkinder in der Pause gewaschene, geputzte und mundgerecht zerkleinerte Früchte gereicht. Diese Lektion in Sachen gesunde Ernährung unterstützt der Verein nicht nur finanziell. Die Mitglieder helfen beispielsweise auch dabei, das Obst zu waschen und zu schneiden.

Ein weiteres Programm, an dem sich der Förderverein beteiligt, ist die „Klasse 2000“. Zwar finden sich immer wieder Firmen als Sponsoren für das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, zu Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. „Für manche Jahrgänge ist es aber schwierig, Spender zu finden“, berichtet Schulleiterin Heike Wannek. Damit diese Klassen dann trotzdem von Fachleuten rund um den Körper, um Gefühle, Gesundheit, Alkohol und Drogen aufgeklärt werden können, springt der Förderverein finanziell ein.

Komplett vom Verein finanziert wird die Kinderoper „Papageno“. Profisänger aus Wien leiten das Mitmachmusical in der Holzmadener Gemeindehalle. „Dabei hat jedes Kind die Chance auf ein zusätzliches Angebot im musischen, künstlerischen Bereich“, sagt Jochen Wagner. „Der Förderverein möchte es auch ermöglichen, dass alle Kinder ein Instrument lernen können“, sagt Heike Wannek. Im Rahmen des Musikprofils der Schule finanziere der Verein deshalb eine Flötenlehrerin.

Die Liste der Projekte und Aktionen, die der Förderverein unterstützt und ermöglicht, ist lang: Eine Autorenlesung mit Gudrun Mebs gehört ebenso dazu wie der Kinderfasching in der Gemeindehalle, ein Besuch des Ökomobils, Bingo-Nachmittage und die Einrichtung einer Lese­ecke in der Grundschule.

Für den Kindergarten hat der Verein mehrere Ausflüge finanziert, etwa ins Freilichtmuseum ­Beuren und ins Urweltmuseum Hauff. „So wollen wir die Eltern entlasten“, sagt Jochen Wagner. Ebenfalls im Kindergarten stattgefunden hat das Projekt „Malen mit Erdfarben“, bei dem sich die Kleinsten unter Fachanleitung kreativ und künstlerisch ausleben konnten.

Mittlerweile kann sich Schulleiterin Heike Wannek einen Schulalltag ohne Förderverein nicht mehr vorstellen. „Er ist unverzichtbar für uns geworden“, betont sie. Erzieherinnen und Lehrkräfte könnten auf ein viel breiteres Lehrangebot zurückgreifen, seit es den Verein gebe. „Er entlastet uns auf jeden Fall.“

Seine Mittel rekrutiert der Verein aus verschiedenen Quellen. Mitgliedsbeiträge tragen ebenso zum Budget bei wie Sach- und Geldspenden. Außerdem organisieren die Mitglieder immer wieder Aktionen wie den Kinderfasching, Kuchenverkauf oder Bewirtung bei Festen, um mit dem Erlös die Vereinskasse aufzufüllen. Dass der Verein einiges an Fantasie entwickelt, um an Mittel zu kommen, zeigt beispielsweise die Buchverkaufsaktion: „Dabei sammeln wir alte Bücher und verkaufen sie übers Internet“, sagt Jochen Wagner. Große Zukunftspotenziale sieht er noch in der Nutzung von Internetportalen. Schon jetzt erzielt der Verein Provisionen über Käufe in speziellen Portalen.