Basketball

Alles ist gerichtet für den Showdown

Basketball In Kirchheim und Ehingen fallen heute Abend die Entscheidungen in Sachen Play-offs und Abstieg. Knights-Coach warnt eindrücklich vor Gegner Baunach.

Der Matchwinner aus dem Hinspiel ist heiß auf das Wiedersehen mit Baunach: Corban Collins will heute an seine 23-Punkte-Leistung
Der Matchwinner aus dem Hinspiel ist heiß auf das Wiedersehen mit Baunach: Corban Collins will heute an seine 23-Punkte-Leistung vom September anknüpfen. Foto: Tana Spindler

Die Hausaufgabe machen und auf Nachbarschaftshilfe hoffen: Die Konstellationen in Sachen Play-offs sind den Kirchheimer Zweitligabasketballern bekannt. Ein Sieg gegen Baunach (heute ab 19.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte) muss her und die Knights benötigen die Hilfe der Ehinger bei deren Duell gegen Hagen, um noch das Ticket für die Meisterschaftsrunde zu lösen.

Dabei ist ein Heimsieg der Ehinger alles andere als abwegig. In den vergangenen Wochen stabilisierte das Team seine Leistungen kontinuierlich, verbuchte einige wichtige Punkte. „Wir trauen Ehingen den Sieg gegen Hanau absolut zu. Auf dieses Spiel haben wir jedoch keinerlei Einfluss, daher konzentrieren wir uns auf unsere Aufgabe und die heißt Baunach“, erklärt Knights-Trainer Anton Mirolybov.

Der Gegner aus dem Frankenland flößt den Kirchheimern gehörig Respekt ein. „Baunach hat in den letzten Wochen sehr stark und zielstrebig gespielt. Seit dem Trainerwechsel ist die Mannschaft nicht wiederzuerkennen“, analysiert Mirolybov den kommenden Gegner. Bis Weihnachten 2017 hatte Baunach gerade einmal einen Sieg auf dem Konto. Dann folgten der Trainerwechsel und ein beeindruckender Lauf. Sieben der letzten 14 Spiele gewann die Mannschaft von Coach Dugandzic. Am vergangenen Wochenende dann die Fast-Rettung mit dem Heimerfolg gegen Hagen. Großer Jubel herrschte in der Baunacher Halle, ehe die Kunde vom nicht minder überraschenden Sieg von Abstiegskonkurrent Ehingen gegen Karlsruhe die Runde machte.

Nun kommt es also zum Doppel-Showdown in Kirchheim und Ehingen. „Dass es am letzten Spieltag zu dieser Konstellation kommt, passt absolut zu dieser teilweise verrückten Saison“, sagt Anton Mirolybov. Mit Louis Olinde, William McDowell-White, Tibor Taras und Christopher Fowler stehen einige hoffnungsvolle Talente der Bundesligamannschaft aus Bamberg im Kader der Baunacher, auf die die Defensive der Ritter ihr Hauptaugenmerk legen muss. Besonders der 19-jährige Point Guard McDowell-White zauberte in den jüngten Spielen Topleistungen aufs Parkett. Allerdings verletzte er sich gegen Hagen am Sprunggelenk. Ein Einsatz in Kirchheim ist unklar.

Aufseiten der Kirchheimer wird wohl Shooting Guard Corban Collins ins Visier der Baunacher Defensive geraten. Bereits im Hinspiel hatte der US-Amerikaner mit 26 Punkten für den 87:72-Auswärtserfolg gesorgt. „Wir wollen unbedingt in die Play-offs und wir hoffen auf eine tolle Stimmung und viele Zuschauer. Das hat uns schon in vielen Spielen in dieser Saison geholfen, und was gibt es Besseres als ein Finale zu Hause“, schwärmt Collins.cs

Anzeige