Basketball

Aufatmen nach dem ersten Sieg

Basketball Beim 90:86 am gestrigen Sonntagabend in Hagen gelingt den Kirchheim Knights im dritten Anlauf der ersehnte erste Erfolg der Zweitligasaison.

Mit 25 Punkten bester Kirchheimer: Rohndell Goodwinn. Foto: Tanja Spindler
Mit 25 Punkten bester Kirchheimer: Rohndell Goodwinn. Foto: Tanja Spindler

Der erste Saisonsieg ist unter Dach und Fach: Mit 90:86 haben sich die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights am gestrigen Sonntagabend bei Phoenix Hagen durchgesetzt. Nach einem deutlichen Rückstand Mitte der ersten Halbzeit kämpften sich die Teckstädter zurück und sicherten die ersten beiden Punkte der Saison.

Wie schon in den beiden Spielen zuvor waren die Knights schnell in Rückstand geraten. Auf Hagener Seite trumpfte Guard Davis auf und verbuchte nach wenigen Minuten bereits elf Punkte. Zum Ende des ersten Viertels lagen die Gäste mit 29:17 zurück.

Und es wurde noch schlimmer. Die Hausherren spielten kontrolliert auf. Eine 17-Punkte- Führung Mitte des zweiten Abschnitts war die Folge. Bei Kirchheim schien kaum etwas zu funktionieren. Doch Hagen bekam nun Probleme mit der Zonenverteidigung der Ritter, die sich Punkt für Punkt zurückkämpften. Und hätte Hagens Kapitän Dominik Spohr nicht mit der Sirene zur Halbzeit noch einen Dreier versenkt, wären die Knights nur mit einem Sechs-Punkte-Rückstand in die Kabinen gegangen. So leuchtete nach 20 gespielten Minuten der Zwischenstand von 46:37 auf der Hagener Anzeigetafel.

Während danach auf Hagener Seite Kapitän Dominik Spohr vier Dreier in Serie verwandeln konnte, war es auf Seiten der Kirchheimer Rohndell Goodwin, der hervorstach. Zur Halbzeit noch mit zwei Zählern auf dem Konto, riss sich der Amerikaner nun am Riemen und avancierte mit 23 Punkten in Halbzeit zum Topscorer des Spiels. Die Ritter waren nun auf Augenhöhe. Doch die Hagener retteten zum Viertelende eine knappe 70:66-Führung.

Diese sollte jedoch nicht lange anhalten. Goodwin war es vorbehalten, beim 72:70 die erste Kirchheimer Führung zu erzielen, die auch bis zum Ende halten sollte. Das Spielgeschehen war nun unter der Kontrolle der Kirchheimer, die das Tempo gut dosierten und häufig die richtigen Mittel fanden. Center Keith Rendleman wurde immer häufiger gesucht und er erzielte entscheidende Zähler. Auch Phillip Daubner lieferte sowohl in der Defensive, als auch in der Offensive zum Ende des Spiels eine gute Leistung ab.

Die Ritter gingen nun deutlich in Führung, aber der Sieg war noch lange nicht in trockenen Tüchern. Die Aufholjagd hatte Kraft gekostet, und auch Hagen wollte vor heimischem Publikum nochmals angreifen. Bis auf drei Zähler rückten die Gastgeber an die Schwaben heran. Point Guard Dajuan Graf übernahm am Schluss Verantwortung und fand die richtigen Mitspieler oder sorgte selber für Zählbares. Letztlich war es Keith Rendleman überlassen, an der Freiwurflinie den Sieg sicherzustellen. Der letzte Steal durch Andi Kronhardt sorgte dann für Jubel bei den mitgereisten Kirchheimer Fans.

„Wir sind zuerst einmal sehr erleichtert über den ersten Sieg. Natürlich hoffen wir alle, dass wir dadurch an Selbstvertrauen gewinnen können und dies mit ins nächste Heimspiel nehmen. Aber uns ist auch bewusst, dass wir noch an sehr vielem arbeiten müssen und werden“, sagte Knights-Trainer Mauricio Parra.cs

Anzeige