Basketball

Ausgeglichenheit ist Trumpf und beschert Platz drei

Basketball Der VfL Kirchheim hat das Verfolgerduell der Oberliga gegen die BG Remseck mit 67:58 gewonnen.

Ab zum Korb: Tiziano Palmieri steuerte zehn Punkte zum Kirchheimer Sieg gegen Remseck bei. Foto: Markus Brändli
Ab zum Korb: Tiziano Palmieri steuerte zehn Punkte zum Kirchheimer Sieg gegen Remseck bei. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Es war ein sehr schweres Stück Arbeit, doch am Ende waren die Oberliga-Basketballer des VfL Kirchheim beim 67:58 gegen die BG Remseck das bessere und vor allem ausgeglichenere Team. Lohn der Mühe: Platz drei.

Mindestens zwei Fakten waren bemerkenswert in der Sporthalle Stadtmitte: Zum einen die womöglich beste Abwehrleistung der blutjungen Kirchheimer, die von Anfang an intensiv verteidig­ten und in der zweiten Hälfte sogar noch eine Schippe drauflegten, während die Gäste aus Remseck kontinuierlich nachließen. Zum anderen die Ausgeglichenheit des Teams von Interims-Coach Labinot Haziri, der immer besser in seine Rolle hineinwächst. Wenn bei einem Oberliga-Spitzenspiel die beiden eigenen Topscorer einen eher gebrauchten Tag erwischen - Tim Auerbach (15,6 Punkte pro Spiel) gelangen einen Tag nach seinem 21. Geburtstag nur drei Punkte, Constantin Munz (16,6) nach knie- und erkältungsbedingtem Trainingsrückstand nur fünf -, dann ist es ein Qualitätsbeweis, so ein Spiel trotzdem zu gewinnen. In die Bresche sprangen Mirsad Haziri, der zum dritten Mal in Folge Topscorer wurde, sowie Andi Nicklaus und Erik Weßelborg.

Aufschlussreich waren wieder einmal die einzelnen Viertelergebnisse: 16:19, 17:14, 18:11, 16:14 - daraus kann man die Konstanz der Defensive sehr gut ablesen.

Nach einem ersten Viertel, in dem die Gäste, die ohne ihren Topscorer Linus Lang antreten mussten, ihre Eingespieltheit demonstrierten, startete der VfL mit einem 8:0-Lauf. Zur Pause stand es 33:33. Aus der Kabine kam der VfL dann mit noch mehr Intensität. Einige Ballgewinne und gut herausgespielte Körbe brachten die erneute Führung, vor dem Schlussviertel standen die Zeichen beim 51:44 auf Sieg. Ein bisschen brenzlig wurde es doch noch, als Remseck nach dem 61:49 (37.) noch einmal auf 56: 61 (38.) herankam. Doch Nicklaus, Haziri und der deutlich verbesserte Tiziano Palmieri machten den Sack endgültig zu.

Der neue Tabellendritte (9:5 Siege) steht nun vor dem nächs­ten Spitzenspiel: Am kommenden Sonntag gastiert der Tabellenzweite Team Urspring (10:2) in Kirchheim. Bei einem Erfolg wären die Internatsschüler sechs Spieltage vor Saisonende in Reichweite. ut

So spielten sie
VfL Kirchheim: J. Auerbach, T. Auerbach (3/1), M. Haziri (21/5), Munz (5/1), Nicklaus (11), Palmieri (10), Pllana, Schmauder (3), Wanzke (3/1), Weßelborg (11)

Anzeige