Basketball

Ausgeruhte Drachen erwarten rastlose Ritter

Basketball Die Kirchheim Knights gastieren zum Auftakt einer englischen Woche morgen bei den Artland Dragons.

Karlo Miksic und Co sind morgen in Quakenbrück gefordert.
Karlo Miksic und Co sind morgen in Quakenbrück gefordert.

Kirchheim. Die Kirchheim Knights stehen in der 2. Basketball-Bundesliga vor einer schwierigen Woche. Innerhalb von neun Tagen geht es gegen die Artland Dragons sowie die beiden Spitzenteams aus Heidelberg und Rostock. Um im ersten Tabellendrittel bleiben zu können, benötigen die Teckstädter weitere Punkte - die erste Gelegenheit dazu bietet sich am Samstag ab 19.30 Uhr in Quakenbrück.

Der zuletzt mit einer Leistenverletzung ausgefallene Aleksa Bulajic kehrte unter der Woche zurück ins Training und wird voraussichtlich im Kader stehen. Pausieren musste Max Mahoney. Aber auch beim US-Amerikaner gehen die Ritter von einem Einsatz am Samstag aus.

Bereits vor wenigen Wochen trafen die Kirchheimer und die Dragons aufeinander. In einer intensiven Partie konnten sich die Teckstädter mit 86:77 durchsetzen. Aufseiten der Niedersachsen hatte jedoch ein Schlüsselspieler gefehlt: Gerel Simmons musste kurzfristig mit einer Fußverletzung passen. Er wird am Samstag allerdings einsatzbereit sein. Mit 18,2 Punkten pro Spiel gehört er zu den besten Punktesammlern der Liga.

Ebenfalls wieder mit dabei ist US-Forward Quadir Welton. Auch er hat einige Wochen verletzungsbedingt gefehlt. „Artland wird im Vergleich zum Hinspiel stärker sein durch die Rückkehr von Simmons und Welton“, glaubt Knights-Trainer Igor Perovic, „ich erwarte ein sehr schwieriges Spiel. Sie sind auf allen Positionen stark besetzt und haben eine gute Kombination aus jungen, hungrigen Spielern und erfahrenen Akteuren.“

Diese Mischung bekamen zuletzt die Nürnberg Falcons zu spüren. In einer engen und bis zum Schluss spannenden Partie zeigten die Dragons die besseren Nerven und sicherten sich einen 82:79-Auswärtserfolg. Eigentlich sollte am vergangenen Dienstag dann das Duell mit dem Tabellenzweiten aus Heidelberg folgen. Doch positive Schnelltests in der Heidelberger Mannschaft ließen die Mannen von Artland-Trainer Tuna Isler unverrichteter Dinge abreisen (siehe obiger Artikel).

Für die Kirchheimer bedeutet dies, dass sich die Dragons ohne Kraftverlust auf die Knights vorbereiten konnten. „Wir hatten über drei, vier Wochen jeden dritten oder vierten Tag ein Spiel und hatten dadurch keine Nachteile. Ich sehe auch darin jetzt weder einen Vor- noch einen Nachteil“, sagt Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt.

Englische Woche endet in Rostock

Bereits am Mittwoch kommender Woche geht es für die Kirchheimer weiter, wenn die Knights die MLP Academics aus Heidelberg in der heimischen Sporthalle Stadtmitte empfangen. Bevor die Ritter zum ersten Mal seit vielen Wochen ein paar Tage frei nehmen können, rundet die Auswärtsfahrt nach Rostock, wo am Sonntag, 7. Februar, das Duell mit dem Tabellenführer ansteht, die anstrengende englische Woche ab. cs

Anzeige