Basketball

Borussia-Effekt soll auf Schalke Beine machen

Basketball Die Knights peilen nach vier Pleiten in Folge heute Abend gegen die „Knappen“ die Wende an, ehe am Sonntag Primus Chemnitz in Kirchheim gastiert.

Ab durch die Mitte: Die Knights um Kevin Wohlrath (hier gegen Hamburg) sind in den kommenden acht Tagen drei Mal im Einsatz. Fot
Ab durch die Mitte: Die Knights um Kevin Wohlrath (hier gegen Hamburg) sind in den kommenden acht Tagen drei Mal im Einsatz. Foto: Tanja Spindler

Mit dem Auswärtsspiel am heutigen Freitagabend gegen Schalke 04 (ab 20 Uhr, Live­stream unter aitrango.de) beginnt für die Zweitliga-Basketballer der Kirchheim Knights der vorweihnachtliche Endspurt, der drei Spiele innerhalb von acht Tagen parat hält. Trainer Mauro Parra möchte in der Partie gegen den Aufsteiger mit seinem Team wieder auf die Siegesstraße zurückkehren.

Ein Sieg für Schwarz-Gelb auf Schalke? Borussia Dortmund hat im Revierderby der Fußballbundesliga am vergangen Wochenende vorgemacht, wie das geht - so mancher Knights-Fan mag darin ein gutes Omen entdecken.

Headcoach Mauro Parra und sein Team können sich gleichwohl auf solche Hoffnungen nicht verlassen, zumal die „Knappen“ mangels eigener Halle in dieser Saison nicht auf Schalke, sondern in Oberhausen antreten müssen. Daher wurde in den vergangenen Tagen an der Form gearbeitet. Zahlreiche Gespräche und Analysen, die vollständige Integration von Neuzugang Max Rockmann und konzentrierte Trainingseinheiten prägten die Trainingswoche der Kirchheimer.

Wie eng der Zusammenhalt der Knights-Familie ist, zeigt ein Motivationsschreiben des Fanclubs, der dem Team demonstrativ den Rücken stärkt, und auch beim Weihnachtsessen beim Hauptsponsor war die Zuversicht deutlich zu spüren, dass nach vier Niederlagen in Folge die Trendwende geschafft werden kann. Nicht nur Kreisbau-Vorstand Bernd Weiler wünscht sich von den Rittern mehr Zielwasser, war doch die Trefferquote vor allem von jenseits der Dreierlinie mit nur knapp über 20 Prozent unterdurchschnittlich. Der Ausfall von Tim Koch seit zehn Wochen schmerzt im Hinblick auf diese Quote umso mehr.

Wiedersehen mit Sperber

Ein Sieg auf Schalke ist aber beileibe kein Selbstläufer. Der Gastgeber stellt eine brandgefährliche Mannschaft um das US-Duo Belger (16,3 Punkte pro Spiel) und Carney (10,2), der als ausgewiesener Dreierschütze gilt. Der 2,12 Meter große Björn Rohwer (9,9) sowie der reboundstarke Power Forward Touray (9,6) und der amerikanische Flügelspieler Parrish (9,3) vervollständigen den Kern um Headcoach Raphael Wilder. Ein Wiedersehen wird es für die Kirchheimer mit Niclas Sperber geben, der in der Saison 2016/17 im Kader der Knights stand.

Der letzte Sieg der Schalker gegen Hanau (86:80) wird dem Pro A-Neuling zusätzlich Auftrieb geben. Zumal bei den Niederlagen in den beiden Spielen zuvor durchaus auch Siegchancen gegeben waren. „Wir wissen, welch schwere Aufgabe uns in Oberhausen gegen Schalke erwartet“, warnt Mauro Parra. „Nach dem guten Start gegen Hamburg zu Hause am Samstag wollen wir unbedingt wieder auf die Erfolgsspur zurück und werden alles daransetzen, mit einem Sieg nach Kirchheim zurück zu kehren.“

Wie wichtig ein Sieg ist, zeigt ein Blick auf das Restprogramm des Jahres. Vor dem Spiel am 22. Dezember in Paderborn erwarten die Ritter am kommenden Sonntag den Tabellenprimus aus Chemnitz. Ab 17 Uhr dürfen sich die Zuschauer nicht nur auf den letzten Ritterauftritt des Jahres in der Sporthalle Stadtmitte freuen, sondern auch auf die Weihnachtstombola der Basketballabteilung, Glühweinverkauf und den Grillstand der Nachwuchsbasketballer des U16-Kooperationsteams.bs

Karten für das Heimspiel am Sonntag gegen Chemnitz gibt es hier.

Über 25 000 Euro für krebskranke Kinder

Ein Erfolg, der stolz und dankbar macht: Für die Benefiz-Aktion „Coins to beat Cancer“ (CtbC) war in den vergangenen Wochen im Basketballumfeld von Stuttgart intensiv gesammelt geworden. Mit über 360 Kilo Münzen trug das Scharrena-Spiel der Knights gegen Heidelberg vor zwei Wochen einen großen Anteil an der Gesamtsumme, die nun von CtbC-Chef Bernd Kater bekannt gegeben wurde: 25 170,20 Euro spendete die Basketballgemeinschaft für das Freizeit-Programm des Olgahospitals, das krebskranken Kindern eine Auszeit aus dem Krankenhaus-Alltag bietet. Damit wurde das Ergebnis von 2017 um mehr als 10 000 Euro gesteigert.pm

Anzeige