Basketball

Corona verkürzt die Play-offs

Basketball Liga und Klubs in der Pro A einigen sich auf eine Meisterrunde der besten acht Teams in Turnierform mit zwei Gruppen. Auf dem Weg dorthin wartet heute Abend Gegner Tübingen auf die Knights. Von Bernd Köble

Auf der rosa Wolke: Die Knights gewannen das Hinspiel im November in der Tübinger Paul-Horn-Arena mit 97:80.Foto: Tanja Spindler
Auf der rosa Wolke: Die Knights gewannen das Hinspiel im November in der Tübinger Paul-Horn-Arena mit 97:80.Foto: Tanja Spindler

Was schon seit Wochen zu erwarten war, steht nun fest: Auch im zweiten Jahr seit Beginn der Pandemie wird es in der 2. Basketball-Bundesliga keine Play-offs geben. Zumindest keine, wie man sie kennt. Nach dem vorzeitigen Saisonabbruch ...

im evnenrganeg oelsln riMtees dun canh enEd dre dtruepnauH am .01 irplA ni rmruoienTrf etsaesupgli erewd.n nI ireen doteshVielca am Dtaenisg bahne schi gLia nud eelrrbtKvetru darauf ,ggteniei mde leipeBsi ni erd Pro B uz fe,nglo wo eni cearvgrebrlihe dusMo sohnc vor eizw choneW sbslhoeensc .udewr

sas D se ni deseir oSasin entrue enike tgeiseArb geenb slol, aht dei gaLi seiterb eWi amn eid eFgar anch stgfAiue udn esesttiMchfar oknofarnmroco kna,n wra ohcn ffnoe. tttaS esd neehigbsir usoMd bie dme deeriengj eien ednRu te,mmorietkw rde lsa etserr im tdernike ieVhrcegl erid eSieg fua dme tonKo th,a nttree edi hcta nterzbeapiltste smeaT zttej ni zwei purpGen in eeinm Hni- ndu innnadegeegre n.a eiD benied erGprgepnusie heifetstsurAgc nud ntemleitr mi naeFli iwe rseeith end Meiert.s aDs nritgb umz nenie wgrneie Sepile und imadt ine esgigerenr nsiIotiriosknefk smat mn,oirliereTvt nreartesisde nseettth eniwreg rfLa,ulee lloest enie hfncaasnMt erd rnlaeuidFn ni secigtkch we.nrde iDtam eis anm fua alel ervirett,beo sitnrCiha rgisnK ied etn.dnciEgush

Auch bie nde sgKntih nam ide ensmsagen.e Für Crhsi dScithm illveitehc gsora herm: nih icsh gllenere üreb ennie Gronsupmudpe edi fyfals-Po ehecaknn.dn hnca onCrao das uduasrhc teirtensans ditnef er. mimIhenr getnesi daurhcd edi sccr.eanAunithßeeen Enien nasrotivrfiee eeGgnr an nemei Tga fua edm lhsacenf uz ihneswecr hta bie ewiz Dunelle eretdieeihnrewc rnguWik als bei limxmaa üff.n

t euHe ba 20 rUh itepsl das sllae keine Rl.leo nenW ied taReunbzak sua hcsi muz kutfatA des egtDoapipeplsesl in die lhaeStrlop detatmtSit h,inhcsceel ähtzl nur rde i.ssagTgee onV neier der nKtghsi nank ibade anlflbese tinhc edi edRe ei.sn mI :tgneeGlei cthA mrchrhieKei ieSge asu end gnvngeenare enzh e.npileS Der engGre usa adeggen ath nru enie sernie zttnele nuBgggnneee rfü ihsc ehntesdncie k.enönn eWnn med eetuh geiwn gBuneetdu adnn leh,bdsa weli auf idbene Stenie ecikd eechFgezrnia enrhti dcheiesndtneen neooPtniis ene.hst Gtu assd dieeb msaeT ohen rehi nsetbe üctnezhS uaemnskom saW ,ftrteifb azgn e:sirhc poreTrocs saiahI rl,ayeCw red consh meib ehhrirKcime 0ge9-i7S8: im eniilspH leeh,tf ewurd eaeegrgvnn ecoWh ma eniK r.rtpoeie raEszt Ryna eleMilsk tbo ma sSatgma bie edr eegelrindmaieH engeg Jena mit lef nutenkP ndu erid sobRendu hemrmini nei elevncperedeishsrv

ignrczFehea e entihr feuorLy

fuA hcmhrKrieei iteSe sad Trnübegi gckpeeehrssScnt cicetlhhsnh elehnf: eKyl u,feLryo edr nde Tsireg im esiiplnH 33 uPnket nshektecn,ie rtalorieb onhc remmi na enrie leSsbt end wehrlschianhiucnen lFa,l dsas er debai neis ls,lteo fetlh mih hacn sPaeu die plrsiSaipex. uAf der epKpi tshte hanc iew rov ucha rde aizstnE ovn Noic arrnBeu cnah iseern uzatuvenerDnlgem na erd dhuna.rfW Kolra skciiM dun Mxa onheyMa nsfllaebe siet eWhocn mit Bu.elessrn Bei skciMi sit es nach eiw ovr edr ibe Myehnoa ads .Kein ieedB ewnerd im n,grniaiT os wiet hnocgs.te mI lepSi sie oums mhre ele:rnif Vro mlale kMicsi ntsad in Ehnnegi udn letzuzt imt udhteicl emrh asl einer eanhbl Sendtu iepeziltS am nvo lenal fau dem takePr.t

F rü cehmsiirhK hdoeHcaca orIg icrePvo asd: izspiDinl ethg uehet dnebA sel.al asd ompeT hreri chenlslne sardGu elrkentolniro ndu sie ebi in chahSc stga e.r Die wize ekntuP nie grreßo Scrtith in ghitnuRc ylPo-s.aff Am tgnSnao hteg se anhc ngwc,ihnennSe dnu dort idwsr agzn simbtetm ctnih cr.ihneeaf

Mit Wut im Bauch gegen Kirchheim

Gegner Schwenningen dürfte am Sonntag gegen Kirchheim Frustbewältigung betreiben. Zweimal gegen ein Topteam der Liga das Spiel komplett im Griff, zweimal in der Schlussphase knapp verloren. Die beiden Niederlagen gegen Jena (93:95 nach Verlängerung) und Bremerhaven (85:90) haben Schwenningens Trainer Alen Velcic mächtig geärgert. Seine Mannschaft hat damit dennoch gezeigt, dass sie zu den besten in der Pro A zählt. Eines dürfte den Panthers Mut machen: Gegen Kirchheim haben sie seit dem Aufstieg vor zwei Jahren noch nie verloren. bk