Basketball

„Da müssen wir uns jetzt durchboxen“

Basketball Vor dem heutigen Auswärtsspiel beim Zweitligaprimus in Bremerhaven sprechen sich die Knights vor dem Hintergrund der holprigen Vorbereitung Mut zu.

„Wir müssen an unser Maximum gehen“, fordert Knights-Coach Igor Perovic vor dem Bremerhaven-Spiel von der Mannschaft um Kyle Leu
„Wir müssen an unser Maximum gehen“, fordert Knights-Coach Igor Perovic vor dem Bremerhaven-Spiel von der Mannschaft um Kyle Leufroy (am Ball).Foto: Tanja Spindler

Nach dem ernüchternden Saisonauftakt vergangenen Dienstag gegen Jena in der heimischen Sporthalle Stadtmitte wartet auf die Kirchheimer Basketballer am heutigen Samstagabend ab 18 Uhr das Zweitligaduell bei den Eisbären aus Bremerhaven, mit zwei Siegen aus zwei Spielen Tabellenführer der Pro A.

Bevor sie sich bereits gestern auf den langen Weg gen Norden aufmachten, hatten weitere Ausfälle die Vorbereitung der Knights erschwert. Andi Kronhardt musste wegen einer Erkältung pausieren, konnte aber wenigstens gestern mittrainieren und den 720-Kilometer-Trip antreten. Nicht mit nach Bremerhaven reisten die beiden Langzeitverletzten, Karlo Miksic und Nico Brauner, sowie Max Mahoney, der weiterhin an einer Sprunggelenksverletzung laboriert und noch einige Tage pausieren muss - die Energie und Athletik des Amerikaners fehlen dem Ritterteam derzeit enorm.

Neu an Bord ist dafür Aleksa Bulajic. Der bereits vor einigen Wochen verpflichtete Nachwuchsakteur aus dem Ulmer Bundesligaprogramm hat sein Visum erhalten und reiste mit den Rittern nach Bremerhaven. Kirchheims Trainer Igor Perovic hält große Stücke auf das 1,98-Meter-Talent aus Montenegro, das aufgrund der „Homegrown-Player“-Regel als Deutscher gilt. Nach erst wenigen Trainingseindrücken dürfte der Guard jedoch noch keine Alternative für das Duell mit den Eisbären sein. „Die Situation ist sicher schwierig. Ausfälle, Wechsel, Quarantäne - da ist es schwer, in Fahrt zu kommen. Da müssen wir uns jetzt durchboxen“, sagt Geschäftsführer Chris Schmidt.

Zwei souveräne Siege

Der Gegner für dieses Vorhaben könnte kaum schwieriger zu schlagen sein. Das zeigen vor allem die beiden bisherigen Saison­ergebnisse der Bremer­havener. Zunächst besiegten die Eisbären zum Saisonauftakt vor heimischem Publikum den Titel­aspiranten aus Rostock souverän mit 78:69. Darauf folgte ein ungefährdeter 106:72-Auswärtserfolg in Ehingen, der den Nordlichtern die Tabellenführung bescherte.

„Bremerhaven ist eine sehr gute Truppe. Sie spielen mit viel Selbstvertrauen. Wir müssen an unser Leistungsmaximum, wenn wir dort etwas holen wollen“, weiß Igor Perovic. Mit 18 Punkten pro Partie führt Guard Joshua Braun das Scoring der Bremerhavener an. Besonders aus der Distanz ist der US-Amerikaner brandgefährlich. Nur unwesentlich weniger Punkte erzielten Max Ugrai (14,5) und Curtis Davis (14). cs

Einen Livestream der Partie gibt es kostenlos im Internet unter www.sportdeutschland.tv

Der Nachwuchs muss pausieren

Das JBBL-Team der SG Stuttgart Esslingen Kirchheim teilt das Schicksal vieler Sportler. Sehr gerne hätten die U16-Korbjäger am morgigen Sonntag das Team aus Tübingen zum Duell der Jugendbasketballbundesliga in Kirchheim empfangen. Auch ein Livestream war dank engagierter Eltern bereits organisiert. Auf Wunsch der Gäste aus Tübingen ist das Spiel nun allerdings auf unabsehbare Zeit verschoben. bs

Anzeige