Basketball

Das neue Jahr beginnt dreistellig

Basketball Die Kirchheim Knights gewinnen gegen Nürnberg mit 101:63 und feiern damit den zweiten Sieg in Folge. Bereits am morgigen Dienstag geht die Heimspielserie mit der Partie gegen Hagen weiter.

Applaus von den und für die Knights: Gegen Nürnberg zeigten die Kirchheimer Basketballer eine überzeugende Leistung. Foto: Tanja
Applaus von den und für die Knights: Gegen Nürnberg zeigten die Kirchheimer Basketballer eine überzeugende Leistung. Foto: Tanja Spindler

Das neue Jahr hat für die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights mit einem deutlichen Heimsieg begonnen. Beim 101:63 über Nürnberg feierten die Ritter erstmals seit über einem Jahr einen Erfolg mit mehr als 100 Punkten (siehe Infoartikel). Bereits ab dem zweiten Viertel dominierten die Hausherren und fuhren am Ende einen ungefährdeten Erfolg ein. Erstmals setzt auch die Defensive ein deutliches Zeichen.

Die Entwicklung der vergangenen beiden Spiele hatte es bereits angedeutet: Die Knights befinden sich auf einem verheißungsvollen Weg. In Paderborn noch knapp gescheitert, setzten sich die Kirchheimer vor Weihnachten gegen Ehingen durch - ein Sieg, der der jungen Truppe offensichtlich eine Menge Selbstvertrauen gegeben hat, wie sich am Samstag in der Sporthalle Stadtmitte im Duell gegen Nürnberg zeigen sollte.

Die Ritter übernahmen schnell die Kontrolle über das Spiel und gingen mit 13:8 in Führung. Immer wieder versuchten die Schwaben ihre Center ins Spiel zu bringen, die im ersten Viertel prompt für einige Zähler sorgten. Aber auch die Nürnberger zeigten früh, dass sie nicht gekommen waren um sich kampflos zu ergeben. Nach einer Auszeit konterten die Falcons den Kirchheimer Start und legten ihrerseits einen Run aufs Parkett, der ihnen zum Viertelende eine knappe 21:20-Führung bescherte.

Mit Beginn des zweiten Viertels wandelte sich jedoch das Spielgeschehen. Die Kirchheimer übten verstärkt Druck auf die Gäste aus. In der Offensive lief der Ball außergewöhnlich gut und fand immer wieder die richtige Position zum Abschluss. 37 Punkte gelangen den Kirchheimern im zweiten Viertel. Den Gästen aus Nürnberg war nun der über Wochen wegen Corona ausgefallene reguläre Trainings- und Spielbetrieb anzumerken. Die Knights waren insbesondere in Sachen Schnelligkeit und Intensität deutlich überlegen.

Dies spiegelte sich auch in der zweiten Halbzeit wieder. Die Defensive ließ in der zweiten Halbzeit nur noch 23 gegnerische Punkte zu und in der Offensive lief der Ball weiterhin flüssig durch die Kirchheimer Reihen. Dies sorgte für teils spektakuläre Pässe und sehenswerte Abschlüsse.

Head-Coach Igor Perovic konnte kräftig durchrotieren. Da die Teckstädter bereits am morgigen Dienstag zum nächsten Spiel antreten müssen, war wichtig, dass kein Ritter-Akteur über 23 Minuten spielen musste. „Wir haben sehr diszipliniert, physisch und als Team gespielt. Unsere Defensive war stark und aggressiv“, lobte Perovic, „die nächsten Wochen haben es in sich und werden sehr schwierig, daher war es wichtig, dass wir am Ende Kräfte schonen konnten.

Bereits am morgigen Dienstag findet das nächste Kirchheimer Heimspiel statt. Ab 17 Uhr empfangen die Knights die Mannschaft von Phoenix Hagen in der Sporthalle Stadtmitte. cs

Erinnerungen an Chemnitz und Tübingen

Die magische Marke von 100 Punkten haben die Knights in der jüngeren Vergangenheit nur zwei Mal geknackt. Das bis zum Sieg gegen Nürnberg letzte Mal am 8. März beim 125:131 nach zweimaliger Overtime in Chemnitz - es sollte gleichzeitig das letzte Spiel sein, bevor die Saison 19/20 coronabedingt abgebrochen wurde.

Den letzten Sieg mit mehr als 100 Punkten feierten die Ritter am 11. Dezember 2019 in Tübingen. Beim 103:97-Erfolg stach vor allem Jalan McCloud mit 34 Zählern heraus. pet

Anzeige