Basketball

Dauerbetrieb wird zum Energiefresser

Basketball Der vergangene Doppelspieltag in der Pro A steht exemplarisch für eine Saison, die an die Substanz geht. Nicht nur Williams und Miksic wirken müde. Von Bernd Köble

Verzeichnete in den vergangenen Wochen eine ungewohnt hohe Fehlerquote: Karlo Miksic (rechts) ist ­einer, der im Moment am stärk
Verzeichnete in den vergangenen Wochen eine ungewohnt hohe Fehlerquote: Karlo Miksic (rechts) ist ­einer, der im Moment am stärksten unter der hohen Spielbelastung leidet.Foto: Tanja Spindler

Es ist wie bei einem Bahnrennen in der Leichtathletik: Die letzten Meter auf der Zielgeraden tun besonders weh. Der eng getaktete Terminplan in der 2. Basketball-Bundesliga hinterlässt allmählich Spuren. 13 Spiele in neun Wochen seit Beginn des neuen Jahres - Die Knights zählen zum kleinen Kreis von nur drei Mannschaften in der Liga, die bisher alle 23 Partien absolviert haben. Das zeigt inzwischen Wirkung. Vor allem bei „Dauerläufern“ wie Richie Williams oder Karlo Miksic, die nach den Ausfällen von Brauner und Leufroy ...

zezutlt esdbrosen zatapirster nwear.

re-tg'ynlk,olaeSt'f1S(tee rrteconc t,ure :hdt"iw"{' 3:00"ihgh"t,e 025, nndms":iioe" 0,[03[ 2,]50] o":beim"l ei;a f} Dl)es' eidbne knreeitva im Kehrehmiric ieSlp naetdsn ni nde evnngeeagnr Wocneh isb zu 03 uiMennt udn rehm rpo Preita uaf edm arekP.tt Im elnsbe eiw dei ngutsleBa ti,steg ezitg ide tsnrisLgukveue bei denebi ilmeerhpaScn hanc e.tnnu mA agneenrgnve tpiDpleoaeglsp rwa das scrwhe zu iBe Msiick hsci netkUoneinizretenthr iew fetchlSeitrhr doer Dre onPit ,dGura der niee tlea tsie ehncoW nhict ciirhtg ruiuesrenka nnk,a ist tim nwoaistsie 04 lnsuvaltelerB emintnaetr edr gnaoefneeutcnh preeitetnSriz ni reisde uibteeengnl .ioretgeaK Bei heRcii ilsWamli kwitr hcis erd treebauibrDe vor elaml auf ide retTfchefhieisr us:a nI dne eneidb epneSil ma eagFrti egneg udn am agnSotn geneg nnnSnheegicw raw dre eenUr-AiSrkma bie 13 srrneuuhcWfve asu emd Feld ein igneezis laM oife.ehclrrg

oVr dmeesi dnrrnugHiet sit ide eFagr, bo sad slaG hbllalov dore lerhblea its, elgiehicnt hocsn rne.eoatbwtt iMt dem Segi negeg ndu iener urlEoqoftseg ovn 50 zPoetrn acnh mde lpliepsDegota schi b.elne lelsA eaednr ufa heomh intdfe gophrShnstic-tfeK rsihC rE tsag: iB➀s ruz Fierndunla sit se hcno eni elrgan g.eW aD tis hnoc arg shctin eDi ishtgKn nsid telluka cdoh lecghi fünf hannnafetcMs bsi uz Ptlaz ctah legeni nru ziwe igeSe aeeida.rnsun chidmSt enktn die Dei lNaeeigrde in ingSnewnehnc am gatnoSn mutwr inh edhcnno wgtgleia, iewl na neime gaT in rNlmmofaor emrh rind gneswee eenGg biebl eine hhoe eelquortheF ncho rnfttbeas.u Gegne dei hrPtan,se edi fua engiine iitnPonsoe das teeBs faus krttaPe ,ckihsenc swa eid Lgia uz beetin ath, andn tihnc ath mreno live rfKta msus chua deaHohcac gorI vicroeP nsnehiee. Er muss in nde dknnommee aegnT udn eWocnh unn die itcrhgei leanBca dnfeni wsezinch nngAupansn und rnitengoR.eea Am gsaamSt mkmto imt rireT sda das aJen ma gSnonat tmi 41 tunPken nzefriDef asu edr laeHl gagetj tha dnu itm einre neeshegnclaiug lzBina sgeeicnhr na eid Tür zu edn f-lsofyPa . tlfWekoip vilee aendre nheab hcua die taloaisGrd orv dem esnSalafioni vlrhptfncteeiach und imt med naeaiKrd dBory klCaer dnu emd grEgLursu-idewbx Autnsi eliyW izew tehcregeerl na doBr eohtlg. Bihsre reawn die reTreir rvo ellam enegw sheir gnsesrgaevi dnu sfwaknrreut raotccusBk ettzJ kmenom und truemn Kobr uz.inh iSpel idrw itzerophpe Pe,ivocr der tcinh bo er auf nieesn rrTosopec leyK uofeLyr irwdee riwd Der ist hcan erhm asl sePau weneg enier rawz mi nMmteo erhismfrze,c tah isherb eabr hncit .ireniartt eOhn ienne eLrofuy in saervnfpgTsou rfedtü red dvieeerblbne eWg ruz lenainFrud hwol enrwde lsa re eoihhnn oscnh .tsi

Finalrundenturnier beginnt am 17. April

Der Modus für die Play-offs in diesem Jahr hat sich zwar geändert, der Terminplan bleibt aber der gleiche. Das Finalrundenturnier der besten acht Mannschaften, das in zwei ­Gruppen ausgetragen wird, beginnt eine Woche nach der Hauptrunde, die am 10. April mit dem 30. Spieltag endet.

Nach dem Rahmenterminplan der Pro A wäre am Wochenende, 17./18. April auch der Startschuss für die regulären Play-offs im Modus Best-of-five gefallen. Obwohl in Turnierform weniger Spiele ausgetragen werden, bleibt der Zeitraum mit vier Wochen bis zum Finale gleich. Dadurch schafft die Liga einen Puffer für mögliche Ersatztermine. Das Finale der beiden Gruppen­sieger ist für den 14. und 16. Mai geplant. bk