Basketball

Der Start ins Ungewisse

Basketball Für den VfL Kirchheim geht es zum Oberliga-Auftakt gegen die TSG Reutlingen II.

Fällt mit Knieproblemen aus: Erik Weßelborg
Fällt mit Knieproblemen aus: Erik Weßelborg. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Am Sonntag beginnt für die Basketballer des VfL Kirchheim der Liga-Ernstfall: Mit dem Heimspiel gegen Mitaufsteiger TSG Reutlingen II (17.30 Uhr) startet das Team von Coach Miguel Rodriguez in der heimischen Sporthalle Stadtmitte in das Abenteuer Oberliga Württemberg.

Doch noch tappen die VfL-Korbjäger im Dunkeln: Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung mit nur drei Testspielen zu Hause gegen unterklassige Gegner kann keiner einschätzen, wo das Team im Augenblick steht. Coach Miguel Rodriguez ist dennoch ganz zufrieden: „Die Trainingsbeteiligung war gut, und beim letzten Test haben mir Intensität und Körpersprache gut gefallen.“ Gemeint ist damit das Vorbereitungsspiel am Dienstag, als Oberliga-Absteiger TV Nellingen in der Sporthalle Stadtmitte zu Gast war und nach anfänglichen Schwierigkeiten vor allem mit einem fulminanten 23:5-Schlussviertel sehr deutlich mit 85:45 geschlagen wurde.

Ob dies ein Maßstab für die Oberliga sein kann, ist für Rodriguez vorerst zweitrangig: „Mein Fokus liegt nur auf meinem Team. Neuer Trainer, neue Ideen, neue Taktik - deshalb ist es erst einmal wichtig, dass wir zusammenfinden und dass unsere Systeme funktionieren.“

Deshalb hat sich Rodriguez auch nur sporadisch über den Gegner informiert. In der Landesliga landete die Regionalliga-Reserve der TSG einen Platz vor dem VfL und stieg als Vizemeister wegen des Verzichts von Meister TS Göppingen direkt in die Oberliga auf. Vom Kader her hat sich bei den Reutlingern nicht allzu viel getan, insofern haben die Ergebnisse der vergangenen Saison womöglich eine gewisse Aussagekraft. Im Oktober verlor der VfL auswärts 80:84, das Rückspiel im Februar gewann Kirchheim 75:70.

Zwei Ausfälle aufseiten des VfL gibt es bereits: Kapitän Marco Wanzke leidet noch unter seinem Nasenbeinbruch aus dem Testspiel gegen Esslingen, Power Forward Erik Weßelborg laboriert an Knieproblemen. Bei U16-Nationalspieler Drilon Pllana (NBBL in Tübingen) entscheidet sich der Einsatz kurzfristig. Richten müssen es also die Nachwuchskräfte: Tim Auerbach (20) sowie die Knights-Akteure Andi Nicklaus (20), Tizziano Palmieri (18) und Mirsad Haziri (18) bilden nun das blutjunge Gerüst des Teams. Das macht Mut für die Zukunft. ut

Anzeige