Basketball

Der Weg zum Klassenerhalt führt über Bamberg

Basketball Die SG SEK unterliegt in der Jugend-Bundesliga Tübingen mit 63:79. Am 8. März beginnen die Play-downs.

Tübingen. Im letzten Spiel der Relegationsrunde gab es für das JBBL-Team der Spielgemeinschaft Stuttgart-Esslingen-Kirchheim am Sonntag eine deutliche 63:79-Niederlage gegen den Basketball-Nachwuchs aus Tübingen. Ersatzgeschwächt gegen bissige Tigers hatte die Mannschaft von Brian Wenzel von Beginn an wenig Chancen.

Das Personalpolster war überraschend dünn, und es wurde immer dünner. Ohne den erkrankten Léo König und ohne Leonhard Laar, der am Sonntag für Ludwigsburg spielte, war die Ausgangslage schon schwer genug. Im Laufe der Partie fielen dann auch noch Guiseppe Seggio mit Rückenproblemen und Alex Stief mit Verdacht auf Nasenbeinbruch aus. Damit schwanden die Chancen auf einen Überraschungssieg schon früh. „Ich nehme den tollen Kampf meines Teams heute als positives Signal mit nach Hause“, meinte SEK-Coach Brian Wenzel. „Mit nur sieben Spielern bereits ab dem zweiten Viertel war gegen die gut aufgestellten Tübinger kein Kraut gewachsen.“

Bereits in der ersten Halbzeit waren die Rollen klar verteilt. Tübingen, angeführt von einem glänzend aufgelegten Lino Duarte, der mit 34 Punkten Topscorer des Spiels war, schlug vom Start weg ein hohes Tempo an. War das Spiel im ersten Viertel bei einem Rückstand von fünf Punkten noch offen, machte sich dann im zweiten Viertel der Ausfall von Stief deutlich bemerkbar. Der Rückstand wuchs kontinuierlich an. 16 Punkte lag die SG bereits zur Halbzeitpause zurück. Ein Rückstand, den die Gäste bis zum Spielende auch nicht mehr verkürzen konnten, weil Tübingen seinen Vorsprung souverän verwaltete. Durch den Sieg sicherten sich die Tigers den dritten Tabellenplatz, was ihnen in den Play-downs einen zumindest auf dem Papier einfacheren Gegner sichert.

Der weitere Weg der Wenzel-Truppe steht damit ebenfalls fest. Für die JBBL-Neulinge geht es ab dem 8. März gegen den Fünftplatzierten aus der benachbarten Relegationsgruppe 3 aus Franken. Die Spielgemeinschaft Regnitztal/Bamberg verlor ebenfalls ihr letztes Spiel und hat aufgrund der besseren Platzierung Heimrecht in der Spielserie „Best of three“.

Ab sofort gibt es daher nur noch ein Ziel: Möglichst schon im ersten Spiel einen vorentscheidenden Auswärtssieg zu erringen, um dann in eigener Halle den Klassenerhalt zu sichern. Die Vorbereitung wird in dieser Woche dennoch erst langsam in Fahrt kommen. Neben den Rekonvaleszenten fehlen auch einige Spieler urlaubsbedingt. Daher heißt die Devise: den Kopf frei bekommen und dann volle Konzentration auf Bamberg. Eine wichtige Rolle wird dabei wie schon die gesamte Saison über Peter Raizner einnehmen. Der junge Stuttgarter Trainer, der seit September bei den Knights die Nachwuchstrainerausbildung absolviert, ist eine wichtige Stütze für das gesamte Team. bs

Spielstenogramm

Young Tigers Tübingen - SG SEK : 79:63 (22:17, 27:16, 20:14, 10:16)

SEK: Bezler (3), Failenschmid, Mounier (10), Paqarada (6), Seggio, Stief (5), Sziede (10), Vukajlovic (21), Volz (8)

Anzeige