Basketball

Die Bayern aus dem Osten kommen

Basketball Keine Zeit zum Durchatmen: Nach dem Sieg gegen die Artland Dragons erwarten die Knights bereits morgen den Tabellenführer aus Rostock. Von Bernd Köble

Auch Tim Koch (am Ball) liefert wieder häufiger das, was man bei den Knights von ihm erwartet: Erfolgserlebnisse von jenseits de
Auch Tim Koch (am Ball) liefert wieder häufiger das, was man bei den Knights von ihm erwartet: Erfolgserlebnisse von jenseits der Drei-Punkte-Linie.Foto: Tanja Spindler

Manchmal liegt in einer einzigen Szene mehr Symbolik, als ein ganzes Spiel zu beschreiben vermag. Der stibitzte Ball von Kyle Leufroy, der anschließende Fastbreak, der nur durch ein unsportliches Foul zu bremsen war - die ersten zehn Sekunden im Spiel am Samstag gegen die Artland Dragons dienten dem Gegner als klarer Hinweis darauf, wo der sprichwörtliche Barthel den Most holt. Auch wenn US-Boy Leufroy dies vermutlich anders formuliert hätte, das Signal war kaum misszuverstehen: Wir sind hier diejenigen, die die Schlagzahl ...

iemes.tbnm

etS-oSna,ktrgrrlc'lf1tt 'e(noece ey ,etru :"'{htwid" e,ht3""00:gih 5,02 nid:"miosn"e ,[003[ 5],02] "bleim:"o f;s} a') eDlie tRtire aus meiKcrhih ebnah die Lnnzae anheb ,legretn wdiree ehatlSc uz nesi im Fscihel eds enr,eGgs dun sdni delsahb seti iver aglipntSee glecgunesnha. imnEe fcrheteVer poimelroksssrmo kGgteiiall iwe nriTare grIo icvo,erP der ma libnetes jmede erGegn eib 07 eknntPu dne Stkecer znhiee üerdw, savctrfhfe sad nG.untuugge ihCsr mSictdh etedr vom nr,taMa na dme mna eeinrs sethnteafl le:low nEei eissgrevga edeitgrgiuVn ist nud bbleti ,ads aws gaLne arw ads chtni ,os dnu nltwelo edi nhisgtK nun cauh den tlteezn ieeZfwrl nnad arw eid etiheelgneG zuda eni engsrgüti las ma rmgneoig beA.dn

e Dr cglViehre itm sRtook,c erd mu 71 hrU in erd eohlpSatrl tSmditteat t,attnri ,ein anrllaeelP uzm ubßallF zu .eihnez ctihN ,run ewil soctkoRs ariTnre Dkir nmreuaBna setinedr ide elstbrlakaBe cce.ohat Dei idrbee lsKbu ielgen mi oMnetm wtea os teiw eenasnuaidr wei ardtetssOesn und A.bl eiD tim htcMa ni die stree Lia,g end eueretnts Krdae in edr roP A dnu eduwnr itm ciarlthsaet eifHl lzeutzt os nsfat uhcrd eid rieKs scgthael,kue asds mov akcL amuk watse .sit eMhr asl ourE ale-oorfnCiH sau red -euccshmeenenlbrmkorvomgrp nechLSlaut-dsale arw im seümohmrrF acuh neie eazlSchgile we.rt Dsa ist merhinmi ehmr sal den neicerKmrhih las eatGmtteas zru set.th lAs asErzt ledenfhe nenmauueZcniae,srhh nend koclt ide toecrRkso aleHl mti 0404 - iwe ies ni chiehmrKi stgehoeunrcebn edrne,w tihnc rt,reCa dBra sLnoie,g lliT l,ogGre leelrJa lhsR,ciee Thesi oerd cMeihla osJt - asd sidn n,mNea ied im detucsehn klesBltbaa djree ent.kn uaDz onemkm mpeNrtoeu-I eiw red iltceshte teeCnr osnlaRd ,ksZia eisn nUadnSPte- htiKe ghitrW dore red srte riebecshs sAlaewerhpisul pFiil blj,okSa ufa nde rgoI ierovcP ütckSe ictrSph nam in iiherKchm in eimdse Jhra nov neemi eineft e,rdKa nnda sit erd ekocsrRto iefr.et nUd honc ewsat heabn edi wsa irKicemhh hnitc :tah ieenn whtecehcsna ihhcremKire ni nhire eh.nRie eftaSn ürdfte das ptsGalsei ni einsre dHteaimtsta mit nmeie unezkr ulcEnersbeht dieven.brn nUetr arlonnem gBnediuegnn ide .lleHa etaVr nud eturMt muz fsnete sftralemHme edr n.tihgsK

Dirk Bauermann muss passen

Die Seawolves aus Rostock müssen in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte morgen erneut ohne ihren Headcoach Dirk Bauermann auskommen. Der ehemalige deutsche Bundestrainer, der die Seewölfe seit vergangener Saison trainiert, leidet an einer akuten Blinddarmentzündung und ist deshalb in ärzt­licher Behandlung.

Der 63-Jährige wurde bereits am Sonntag beim zehnten ­Rostocker Saisonsieg in Schwenningen von Co-Trainer Christian Heldt vertreten, der morgen auch in Kirchheim die Mannschaft betreuen wird. Beim Tabellenführer der Pro A, der nach bisher zwölf Spielen erst zwei Niederlagen auf dem Konto hat, läuft trotzdem weiter alles nach Plan. Auch wenn der jüngste 85:78-Auswärtssieg in Schwenningen zuletzt ein hartes Stück Arbeit war. bk