Basketball

Die Bayern aus dem Osten kommen

Basketball Keine Zeit zum Durchatmen: Nach dem Sieg gegen die Artland Dragons erwarten die Knights bereits morgen den Tabellenführer aus Rostock. Von Bernd Köble

Auch Tim Koch (am Ball) liefert wieder häufiger das, was man bei den Knights von ihm erwartet: Erfolgserlebnisse von jenseits de
Auch Tim Koch (am Ball) liefert wieder häufiger das, was man bei den Knights von ihm erwartet: Erfolgserlebnisse von jenseits der Drei-Punkte-Linie.Foto: Tanja Spindler

Manchmal liegt in einer einzigen Szene mehr Symbolik, als ein ganzes Spiel zu beschreiben vermag. Der stibitzte Ball von Kyle Leufroy, der anschließende Fastbreak, der nur durch ein unsportliches Foul zu bremsen war - die ersten zehn Sekunden im Spiel am Samstag gegen die Artland Dragons dienten dem Gegner als klarer Hinweis darauf, wo der sprichwörtliche Barthel den Most holt. Auch wenn US-Boy Leufroy dies vermutlich anders formuliert hätte, das Signal war kaum misszuverstehen: Wir sind hier diejenigen, die die Schlagzahl ...

sbi.metenm

tn't aSkgtnte(lecefS'ly,-r ecrro1eo tr,ue "t:"{'whid t3i"hhge,"00: 025, no:""enidsmi 300[,[ 20]]5, l:bei"m"o li's af);}e eD Rteirt asu imhceirhK bhnae ide aLnnze ebnha lrneget, rdeiwe Shcaetl zu iesn mi lcFehsi sde rG,seeng und snid hlsaedb stei ivre Sgtailpene ahu.cseenglng eminE fVetreehcr soiopmosrslerkm Glaltekigi iwe anirrTe gIro ceP,rivo der am eilsnbte jeemd Ggrnee ieb 70 ntknueP edn rteceSk neehiz hrevfsactf sad egu.unuGngt rChis chdSimt deetr vmo ,rnMaat na med mna esenri lastftehen owle:l neEi ggrsviaees eidirunggteV sti dun ebtbli a,sd saw naLeg awr asd nhcti so, und teowlnl ied nhKtisg nun chau end nzlette leiewrfZ nnad arw ied etiGgheneel uzda nie als ma gerigonm n.edAb

e Dr ehVricelg imt ,Rtsocok der um 17 rhU ni edr olhSratepl mdatettSti tta,tirn nei, alelranlPe mzu Flluaßb uz .hiezne thcNi n,ur eiwl oRkssotc anTrier Dkri unmBaearn sendtire dei renüMnhc Brktleebasla ce.aohct eDi ebdeir slKbu lingee im oMemnt eatw os wite densnrauiea ewi tntrsOsdesea nud Al.b Dei tmi caMth ni ide etesr La,gi über edn tsteereun Kaerd in erd Pro A dnu edwnur mit srchtleitaa ifHle tuleztz os nftas rdhcu eid isKer eahlet,kucgs adss vom kcLa akmu watse s.ti Mhre asl rEuo e-oHrlCaoinf sua erd rsrlcoegveknmuoepmrehbmn-c LeuldahSneltc-as awr mi cauh neie elgSciezlah ewt.r asD its mhrmiien hemr lsa den eeihrcKmrnhi asl setGtemata zru tsth.e sAl aztErs frü fdlneehe rhuueam,chsninnaeeZ ndne cotlk eid ktcreRoos Hllae tim 0404 - wei eis ni miriehhKc oceehnsgbuetrn rnw,ede cnith ,ertraC rBda o,neLgis liTl Gor,gle laleeJr lseRchie, seiTh doer hcaMile otJs - sad dins mn,Nae eid im utsecdenh lBasletabk edejr tnn.ke azDu kemomn pmoetuN-rIe wei dre etselcith reCtne soanRdl skaZi, ensi dStne-PnaU ehitK rigWht erdo edr rset ehcsbrsie supAawhrlleesi iFilp ,oabkjlS auf edn Iorg iovePrc rßeog crpSith nma ni iKmhcirhe in dseeim ahJr nov einme etneif rKade, dann sit red oresctokR .rfetei nUd cnho ewats abhen die saw hmihKeric tcnih :ath enine hstccaewenh rKerhechiim ni rnieh nh.ieRe fetanS sad psltGiesa in isneer temidHastta itm nmeie ukrnze rlsutEbhence eind.bnevr Utren molnenra neugendnigB ide Hlale. trVea und Mruett örnghee zum seetnf rmlefstmeaH rde nsh.Ktig

Dirk Bauermann muss passen

Die Seawolves aus Rostock müssen in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte morgen erneut ohne ihren Headcoach Dirk Bauermann auskommen. Der ehemalige deutsche Bundestrainer, der die Seewölfe seit vergangener Saison trainiert, leidet an einer akuten Blinddarmentzündung und ist deshalb in ärzt­licher Behandlung.

Der 63-Jährige wurde bereits am Sonntag beim zehnten ­Rostocker Saisonsieg in Schwenningen von Co-Trainer Christian Heldt vertreten, der morgen auch in Kirchheim die Mannschaft betreuen wird. Beim Tabellenführer der Pro A, der nach bisher zwölf Spielen erst zwei Niederlagen auf dem Konto hat, läuft trotzdem weiter alles nach Plan. Auch wenn der jüngste 85:78-Auswärtssieg in Schwenningen zuletzt ein hartes Stück Arbeit war. bk